Alltags-Küche/Garten-Tagebuch 2022/Kalorienarm/Kaufen? Nein Danke ! DIY Kochen/Backen/KB - Koch-Basics/Kinder/Kochen/Mai/Party-Hits/Rezepte/Schnell gekocht/Snack/Vegetarisch

[Rezept]: Spinatknödel mit Parmesanstreusel

Heute wieder ein Rezept aus der Rubrik: Beliebt bei Groß und Klein ;-).

Diese Spinatknödel gibt es bei uns im Sommer regelmäßig, sie lassen sich sowohl mit frischem als auch mit TK-Spinat zubereiten – oder aber auch mit Mangold.

Spinatknödel mit Parmesanstreusel

============================

Zutaten: (für 4 Personen bzw. 12 Knödel)

450g Weißbrot, altbacken – oder Toastbrotscheiben

250 ml Milch

700g Spinat frisch (oder 350 g TK)

30 g Butter

1 Zehe Knoblauch

1 Zwiebel

2 Eier

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

1 EL Mehl

2 EL Semmelbrösel

5 EL Parmesankäse

Zubereitung:

  • (TK-Spinat auftauen lassen, ggf. nach Packungsangabe garen, GUT ausdrücken)
  • Brot klein schneiden, in der Milch tunken (ca. 150-250 ml) – nicht zu lange, das Brot sollte nicht ZU feucht sein….
  • Frischen Spinat waschen in Salzwasser ca. 10 Min. gar kochen (nur ganz große Blätter halbieren), absieben, GUT ausdrücken. Kleinschneiden.
  • Die Butter zerlassen, gehackte Zwiebel sowie gepressten/gehackten Knoblauch darin anschwitzen, Spinat zufügen und fünf Minuten bei mittl. Hitze mitdämpfen.
  • Eier  zum weichen Brot geben, mit den Händen vermischen.
  • Spinat zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Mehl und Semmelbrösel zugeben.
  • Aus der Masse ca. 12 Knödel formen – ist die Masse zu klebrig, noch etwas Paniermehl zufügen und das nächste Mal den Spinat besser ausdrücken 😉

  • Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und ca. 10-15 Minuten leicht köcheln – bis sie oben schwimmen…

  • Während die Knödel köcheln, 100 g Butter zerlassen und leicht anbräunen.
  • Parmesankäse reiben.
  • Zum Servieren die Knödel auf einen Teller geben, oben ein kleines Kreuz einritzen und dort hinein und darüber die gebräunte Butter geben. Nach Belieben mit Parmesan bestreuen.

***

Anmerkungen:

Wir essen diese Knödel als vegetarische Hauptspeise und servieren evtl. noch einen grünen Salat dazu – oder Baguette.

Ungekocht lassen sich die Knödel gut einfrieren: Einfach einzeln in Frischhaltefolie wickeln, in einen Behälter geben und ab damit in den Gefrierschrank.

Für diese Knödel/Klöße sind sowohl Spinat, Neuseeländer Spinat als auch Mangold geeignet.

Guten Appetit und einen schönen Tag !

Werbung

15 Kommentare zu “[Rezept]: Spinatknödel mit Parmesanstreusel

  1. Wir hatten diesen Winter den wunderbarsten Spinat. Und Spinatknödel hab ich u.A auch gemacht.Ist ne tolle, leckere Schweinerei. Hmmmm! Hab die doppelte Menge gemacht und die Übrigen eingefroren. Heute gab es eine Südtiroler Spinatrolle und vor ein paar Tagen Spinatokitia (Rezept Vicky Leandros) aus Griechenland. Und wir haben uns immer noch nicht übergegessen. LG Birgitt

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Birgitt,
      das hört sich ja nach einer wahren Spinat-Orgie an 😉 :-). Welche Sorte erntest Du im Winter ? Ich freue mich bereits wieder auf unseren Neuseeländer, der aber kein Winterspinat ist. Spinatrolle und Spnatokitia – werde ich mal recherchieren – oder hast Du besonders gute eigene Kreationen?
      Wenn ich Deinen Kommentar lese, bekomme ich regelrecht wieder Appetit… ;-).
      Ich danke Dir herzlich und schicke liebe Abendgrüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Birte, als Südtirol-Fan liebe ich Spinatknödel! Mit brauner Butter und viel frisch geriebenem Parmesan drüber. Einfach (und doch) lecker! Man kann sie auch als kleine Nocken zubereiten, dann heißen sie Strangolapreti (Priesterwürger), kommen ursprünglich aus Trient und wurden als Rezept für die Kirchenvertreter des Trientiner Konzils (1545 -1563) entwickelt. Die Nocken müssen wohl so gut geschmeckt haben, dass sich manche Konzilteilnehmer bis zur Atemlosigkeit damit vollgefressen haben.

    Ich habe noch einen Zusatztipp: die ausgedrückte Spinatflüssigkeit nicht entsorgen, aus ihr lässt sich -mit etwas Tomatenmark und evtl. körniger Gemüsebrühe gewürzt – ein leckeres Süppchen zubereiten. Spinat und Tomate passen geschmacklich super zusammen!
    Da ich meinen frischen Spinat nach dem Waschen nicht abtropfen lasse, sondern pitschnass in eine Pfanne gebe, salze und ihn nur kurz zusammenfallen lasse, bevor ich ihn in weiterverarbeite, ist die Flüssigkeitsausbeute nicht besonders hoch. Das ergibt für die Köchin eine Tasse von dem Spinatsüppchen als Belohnung ;-), oder man sammelt die Spinatbrühe, friert sie ein und kocht daraus irgendwann mal für die gesamte Familie dieses Süppchen. Bei uns reißt sich -nach anfänglicher Skepsis über diese „farblich komische Brühe“- inzwischen jedes Familienmitglied darum, den letzten Tropfen aus dem Topf zu ergattern.
    LG Christa

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Christa,
      ich danke Dir sehr für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine Tipps, die ich auf jeden Fall beim nächsten Mal beherzigen werde – ein Süppchen für die Köchin kommt immer gut ;-).
      „Priesterwürger“ – was für ein Name 🤣. Als kleine Nocken kann ich sie mir auch gut vorstellen.
      Auf jeden Fall ein Rezept, das es bei uns weiterhin regelmäßig geben wird – ab nun jedoch zusätzlich mit einem Süppchen.
      Herzliche Abendgrüße zu Dir, Birthe 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Guten Morgen Birthe
    Ich habe sie bisher einmal im Urlaub am Königssee gegessen, sehr lecker.
    Selbst zubereitet allerdings noch nicht. Und wie man sieht, ist es wieder ganz einfach. 😊
    Liebe Grüße zu dir,
    Nati

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Nati,
      dann kennst Du sie ja bereits – sie sind wirklich sehr lecker.
      Das Rezept ist nicht schwer – und auch nicht wirklich aufwändig, allerdings benötigt es dennoch ein wenig Vorbereitung.
      Letztendlich jedoch ein einfaches Rezept.
      Liebe Abendgrüße, probier‘ es mal aus – und versetze Dich zurück an den Königssee :-).
      Birthe

      Gefällt 1 Person

      • Hahaha, das ist eine gute Idee Birthe.
        Zumindest ich bin dann wieder am Königssee, meine Männer hatten dort etwas anderes gegessen. Ich frage sie mal was sie von dem Rezept halten.
        Liebe Abendgrüße zu dir,
        Nati

        Gefällt 1 Person

        • Hallo, Nati, ich mische mich mal eben ein: die Männer fragt man besser nicht vorher! Im Zweifel sind sie dagegen: „Was der Bauer nicht kennt, …….“. Du kennst den Spruch ja! Einfach machen und den Herren vorsetzen – bin sicher, es schmeckt ihnen.

          Gefällt 2 Personen

          • Hallo Christa
            Danke für den Tipp. Grins… Meine Männer (Ehemann und zwei erwachsene Jungs) sind da wenig mäkelig. Wir probieren gerne mal Neues aus, es geht quasi durch die Familienjury ob ein Rezept in die Mappe landet oder nicht. So handhaben wie es eigentlich schon immer. Und Gerichte wo die Produkte selbst hergestellt werden, anstelle Fertigprodukte, sind gern gesehen. Da bietet Birthes tolle Küche ja so einiges.
            Liebe Grüße,
            Nati

            Gefällt 1 Person

          • Spinat und Parmesan stellt kein Problem da. Wenn dann probiere ich an Wochenenden neue Rezepte aus, unter der Woche fehlt mir die Zeit für Experimente. Da würde Neues sofort auffallen, bei zwei stets hungrigen Jungs. Lach…
            Liebe Grüße zu dir Birthe.

            Gefällt mir

            • Hallo, Nati, mein Vorschlag: die Spinatknödel im Kleinformat oder als Nocken als Vorspeise servieren. Wenn´s den Herren gar nicht schmecken sollte, können sie ja beim Hauptgericht umso kräftiger ´reinhauen. Und Dir bleiben für den nächsten Tag Knödelchen/Nocken, die Du wunderbar in Butter aufbraten kannst.

              Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..