Fotos/Garten-Tagebuch 2021/September/Sommer/Sonstiges/Wanderungen

Urlaub Allgäu 06.-13. September 2021

Endlich Urlaub – Nach 1,5 Jahren wieder einmal Urlaub – Eine Woche in die Berge…

Es ging nach Füssen im Ostallgäu, hier (m)eine Zusammenfassung…:

Mo. 6.9.21, Füssen-Kalvarienberg-Hohenschwangau:

Heute war Anreise – um 6 h morgens ging es los… Wenig Verkehr, viele Baustellen, aber kein Stau – so erreichten wir gegen mittag Füssen und das Hotel. Da das Zimmer noch nicht bereit war, gingen wir in der Zwischenzeit in die Altstadt, um uns einen ersten Eindruck über den Ort zu verschaffen. Was wir entdeckten, war wirklich sehr schön – wir fühlten uns sofort hier wohl… Viele kleine Geschäftchen, Kloster, Kirche, das Hohe Schloss – hier gefällt es uns !

Nach dem Einchecken im Hotel, Abladen der Räder und Auspacken der Koffer begaben wir uns auf eine kleine Wanderung. Ziel war ursprünglich Neuschwanstein, dass nur ca. 5 km von Füssen entfernt liegt… Wir überquerten den Lech, gingen zunächst also den Kreuzweg hinauf auf den Kalvierenberg, von dem man eine sensationelle Aussicht auf dem Schwansee und die zwei Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein genießt – und auf den Schwansee:

Auf der anderen Seite blickt man hinüber  auf Füssen und Umgebung :

Ein sehr schöner Wanderweg,, wurzelig, ursprünglich… Vom Gipfel aus ging es hinunter zum nahen Schwansee, den wir nach wenigen Minuten bergab erreichten. Ein schöner See, der von einem Park umgeben ist, in dem gepicknickt wird usw… Einfach relaxen, ggf. im See baden – ein tolles Freizeitgelände zum Entspannen ! Und wieder ein toller Blick auf die beiden Schlösser. Für uns hieß es jedoch weiterziehen, denn inzwischen war es bereits nach 16h… Nach weiteren 40 Minuten erreichten wir also Schwangau – Parkplatz, Bushaltestelle, Kiosk, Restaurants, usw…  Sehr viel Betrieb… Wir gingen weiter hinauf zur Burg Hohenschwangau, es war jedoch geschlossen (geöffnet bis 17h mit entsprechender Eintrittskarte). Immerhin konnten wir das Schloss von außen bewundern, verschoben den Besuch von Schloss Neuschwanstein jedoch auf ein anderes Mal – wir wären ansonsten wohl im Dunkeln zurück nach Füssen gekommen ;-).

Über den Radweg und einen kurzen Abstecher ging es zu Fuß zurück nach Füssen, wo wir in einem Restaurant in der Altstadt unseren ersten Urlaubstag genussvoll abschlossen.

Den Spaziergang/Wanderung über den Kalvarienberg nach Schwangau habe ich auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf : Komoottour „Füssen-Kalvarienberg-Hohenschwangau“

Dienstag, 7.9.2021, Pfronten-Tannheimer Tal-Höhenweg-Alter Gaichtpass- Lech-Radweg

Heute morgen starteten wir gegen 9.30h zu einer Radtour nach Tirol. Es ging über schöne, idyllische Radwege, vorbei an Alatsee und Weißensee nach Pfronten, von dort weiter bis nach Schattwald und durch das Tannheimer Tal (traumhaft!) nach Gran.

***

Von dort fuhren wir über den alten Gaichtpass bergab (sehr schön mit tiefen Schluchten),

… um später auf dem Lech-Radweg zurück nach Füssen zu gelangen.

Unterwegs rasteten wir natürlich immer wieder einmal, um etwas anzuschauen, etwas zu essen, zu trinken, zu rasten… Wie man das so macht, wenn man die Region näher kennenlernen will ;-).

Gegen 16.30h waren wir zurück und ließen den zweiten schönen Urlaubstag im Ort ausklingen. Ein wunderschöner Tag !

Das Wetter war heute nicht ganz so sonnig wie gestern – nachmittags war es recht bewölkt – es bestand aber keine Regengefahr :-).

Die Radtour   habe ich auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf : Komoottour „Pfronten-Tannheimer Tal-Höhenweg-Alter Gaichtpass-Über Lech-Radweg zurück nach Füssen“

Mittwoch, 8.9.21 – Weißensee-Alatsee-Salober-Zwölferkopf-Ruine Falkenstein-Mariengrotte-Weißensee-Füssen, bm

Heute war das Ziel unserer Wanderung die höchste Burgruine Deutschlands – die Burgruine Falkenstein. Morgens fuhren wir mit dem Bus Richtung Pfronten zum Weißensee.

Von dort aus wanderten wir zunächst entlang des Weißensees, dann über den Alatsee hinauf zur Salober-Hütte. Leider hatten wir uns vorher nicht erkundigt, ob die Hütte aktuell geöffnet hat… Ein Schild an einer Wegkreuzung verhieß nichts Gutes – sicher ein Witz, dachten wir. Als wir jedoch oben ankamen, mussten wir feststellen, dass das Schild der Wahrheit entsprach. Macht nichts, wir hatten ja Wasser dabei.

Nach einer kurzen Rast also weiter Richtung Burgruine.  Über die österreich. Staatsgrenze hinweg, die wir übrigens heute noch öfter überschreiten sollten…

Erst noch einmal weiter bergauf zum 12er Kopf, von dem aus man einen sensationell schönen Ausblick auf das Vilstal und hinüber zur Burgruine Falkenstein hat.

Dann ging es zunächst nochmal steil und auf abenteuerlichen Wegen bergab auf den Hauptweg, um nach einiger Zeit wieder steil bergauf zum Hotel und Restaurant Falkenstein zu gelangen. Ganz schön mühsam…

Im wunderschön angelegten Hotelrestaurant bzw. auf der Terrasse machten wir erst einmal Rast – die hatten wir uns verdient!  Die wenigen Stufen hinauf zur Ruine waren daraufhin ein Klacks – die Aussicht auf das Berg- und Talpanorama einfach fantastisch !

***

Unterhalb der Ruine und des Restaurants befindet sich ein 1-Zimmer-Musseum, in der es weitere Informationen und anschauliche Modelle der ursprünglichen Burg und des geplanten Prunkschlosses gibt. Nach dem Besuch des Museums den Weg noch etwas weiter hinunter zur Maria-Grotte, die sich in einer Halbhöhle im Felsen befindet. Sehr beeindruckend !

Nun aber endlich wieder bergab, hinunter zum Ausgangspunkt am Weißensee. Nun stand die Überlegung an: Zurück nach Füssen mit dem Bus oder zu Fuß … ? Ca. 6 km sind es bis zur Altstadt – da die Uhr erst 14.30h zeigte, entschieden wir uns nach kurzer Rast und Stärkung  für den Rückweg zu Fuß . Da es nun keine Steigungen mehr gab, lief es sich wie von alleine und nach etwas über einer Stunde waren wir zurück in Füssen.

***

Die Wanderung hinüber zur Burgruine Falkenstein habe ich auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf :  Weißensee-Alatsee-Salober-Zwölferkopf-Ruine Falkenstein-Mariengrotte-Weißensee-Füssen, bm

Kurze Zeit später holten Freunde uns mit dem Auto ab – zusammen ging es zum Restaurant, wo wir uns nun ausgiebig stärkten und gemeinsam einen schönen Abend verbrachten, die mit einer Autorundfahrt um den Forggensee und einem anschließenden Eis in der Altstadt Füssen endete.

Ein anstrengender, aber einfach wunderschöner Tag !

Donnerstag, 9.9.21 Seenrunde: Hopfensee-Forggensee usw., mit Alpe Beichelstein und Buchenberg

Heute morgen fuhren wir mit dem Rad zum Hopfensee. Dort warteten unsere Freunde bereits – gemeinsam starteten wir auf unsere heutige „Seen-Tour“. Wir fuhren entlang des Hopfensees, um dann abzubiegen – hinauf zur Beichelstein-Alm. Dort hat man nicht nur einen fantastischen Panorama-Ausblick auf Hopfensee und Berge, sondern kann gemütlich bei einem kühlen Getränk oder einer Jause rasten.

Bild Hopfensee:

***

Danach ging es wieder hinunter, dieses Mal zum Forggensee. Wir fuhren mehr oder weniger am Ufer entlang des Sees, hinüber über die Drachenbrücke und querten über den Staudamm Roßhaupten die Lech.

Kurzer Rast am Panorama-Stadl und weiter am Illasbergsee vorbei zur Halblech.

Hier begegneten wir nur wenigen Radfahrern und genossen den ruhigen Weg direkt an der Halblech, die einfach wunderbar und idyllisch ist und deren natürliche Kaskaden-ähnliche Stein-Flussbette zum rasten und genießen einladen.

***

***

In Buching angelangt ging es lang und recht steil hinauf zur Bergstation der Sesselbahn Buching, wo sich auch ein Panorama-Restaurant befindet. Hier hatten wir uns eine Rast verdient und genossen das Panorama des Allgäu – auf die Seen, die Berge… und nebenbei schauten wir den Paraglidern zu, die von hier aus starteten und durch die Lüfte gleiten…

Bergab ging es dann natürlich viel schneller… Wir folgten dem Ufer des Forggensees, bis wir zur Lech gelangten und zurück in Füssen ankamen. Unterwegs wieder tolle Ausblicke, unter anderem auf Schloss Neuschwanstein.

Eine tolle Tour mit vielen neuen Eindrücken des Allgäu, die wir in der Altstadt ausklingen ließen.

Auch diese Radtour vorbei an Seen und hinauf auf Hütten habe ich auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf : Seenrunde: Hopfensee-Forggensee usw., mit Alpe Beichelstein und Buchenberg

Freitag, 10.9.21 Kesselrunde von Kenzenhütte, mit Wasserfall“

Heute morgen wurden wir von unserem Freunden abgeholt und fuhren gemeinsam nach Halblech, wo wir einen Bus hinauf zur Kenzenhütte hinauf fuhr. Dort wanderten wir nun die Route „Kesselblick“, die zwar als „familientauglich“ im Wanderführer steht, aber eher nicht für Familien mit kleineren Kindern geeignet ist. Wir gingen die Tour „verkehrt herum“, wie sich im Nachhinein herausstellte. Wobei: Was genau versteht man bei einer Rundtour unter „Verkehrt herum“…? Die Schilder oben an der Hütte zeigten in beide Richtungen und so gingen wir eben die Tour von rechts nach links…

Natürlich bergauf, wie konnte es anders sein, über Wiesenwege, mit herrlichem Panorama.

Es wurde immer steiler, bis wir schließlich vermeintlich „oben“ waren  – ein wunderbarer Blick hinein ins Tal – aber dies ist nicht der Kessel…?

Nein, das war er noch nicht, sondern es ging noch etwas höher, auf anspruchsvollen und teils nassen, rutschigen Wegen… Oben auf dem Grat angekommen, hatten wir einen tollen Blick hinein in den Kessel

***

– nun fing es auch noch an zu regnen… Ein Blick in den Himmel zeigte eine große Wolke – es schauerte also nur…

Nun begann der anspruchsvolle Weg hinunter – über steiniges und nasses, rutschiges Geröll… Langsam, aber sicher ging es immer weiter bergab, teilweise durch Wald, vorbei und durch Erika und Heidelbeeren, die zum Naschen einluden. Je weiter wir bergab gelangen, umso blütenreicher wurde es – unweit der Kenzenhütte bestimmen bunte Wiesen das Bild.

Der Regen ließ bald nach und die Sonne kam wieder hervor. Zurück an der Hütte, freuten wir uns auf ein kühles Getränk und die herzhafte bayerische Hüttenküche.

Nun noch einen kleinen Abstecher (ca. 300 m) zum nahen Wasserfall, der wirklich beeinddruckend ist.

Mit dem Bus ging es dann um 16 h wieder hinab zum Auto und so waren wir geben 17h wieder im Hotel. In der Altstadt von Füssen ließen wir den Abend zu Ende gehen . Wieder ein wunderbarer und erholsamer Urlaubstag mit vielen neuen Eindrücken und Allgäu-Aussichten !

Auch diese Wandertour habe ich auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf : „Kesselrunde von Kenzenhütte, mit Wasserfall“

Samstag, 11.9.21: Füssen-Neuschwanstein-Alpsee-Schwansee-Füssen,

Heute nacht hat es geregnet, zum Frühstück gegen 8.30h war es jedoch bereits wieder trocken… Da für den Nachmittag evtl. weiterer Regen bw. Schauer gemeldet waren, verbrachten wir den Vormittag mit bummeln und shoppen in der Altstadt Füssens

Das Wetter besserte sich zusehends – und gegen mittag war klar: Heute gibt es keinen Regen mehr ! Also ab auf’s Rad und hinüber zu Schloss Neuschwanstein, denn dieser Besuch war noch überfällig ! Am Tag unserer Anreise war es bereits zu spät dafür, also heute mit dem Rad in Richtung Schwangau. Dann den steilen Berg hinauf zum Schloss. Leider ist die berühmte Marienbrücke , von der aus man den besten Blick auf das Schloss hat, zur Zeit gesperrt, aber unterhalb hat man einen fast ebenso guten Blick darauf.

Von dort aus dann zur Vorderseite des Schlosses – das Rad schoben wir nun, denn der Weg ist den Fußgängern vorbehalten.

Es war bereits 17 h, der Himmel war zwar bewölkt, aber dennoch sonnig. Sehr beeindruckend das Schloss, umsomehr, als wir uns vorstellten, welchen Aufwand es bedeutet haben muss, das Baumaterial usw. seinerzeit hier hinauf zu schaffen.

Eine Besichtigung des Schlosses hatten wir nicht gebucht – dies muss man wohl Wochen, wenn nicht gar Monate vorher erledigen -, und so begnügten wir uns mit der Außenbewunderung und einigen Fotos.

***

Neuschwanstein – von vorne – und hinten-

Der Ausblick von oben ist einfach fantastisch:

Dann ging es wieder hinab zur unteren Bushaltestelle und zum Museum der Könige, von wo aus man auch einen sehr schönen Blick auf das Schloss Hohenschwangau hat. Ein kleiner Halt am Alpsee,

dann ging es wieder zurück Richtung Füssen… Vorbei am schönen Schwansee

gelangten wir zurück am Lech-Fall in Füssen. Abends ging es natürlich wieder in die Altstadt, wo wir uns mit unseren Freunden trafen und den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Wieder ein wunderbarer Urlaubstag – bei sehr gutem Wetter, das wir für heute gar nicht erwartet hatten :-).

Diese Radtour habe ich natürlich ebenfalls auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf: „Füssen-Neuschwanstein-Alpsee-Schwansee-Füssen“

Sonntag, 12.9.21, Füssen-Hopfensee-Ruinen Eisenberg/Hohenfreyberg, Nesselwang-Pfronten-Vils-Lech-Füssen

Heute waren wir wieder mit den Rädern unterwegs- und mit unseren Freunden, die wir morgens am Hopfensee abholten. Kurz entlang am Hopfensee,

um dann hinauf zu den Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg zu radeln, die direkt nebeneinander auf einer Anhöhe liegen. Schön idyllisch gelegen – die Ruinen haben uns gut gefallen, besonders dadurch, dass sich in den entsprechenden Gemäuern und Zimmern jeweils Schilder befunden haben, sodass man sich quasi in Zeit und Raum zurückversetzen konnte.

***

***

Unterhalb der Ruinen gibt es eine Hütte mit Restauration, in der wir pausierten. Von dort ging es dann weiter nach Nesselwang, wo die Kehrtwende lag. Richtung Pronten durch das Vilstal mit schönen Bergeindrücken und Aussichten – einfach ein Genuss!

Später ging es an der Lech entlang bis nach Füssen. Wieder eine tolle Tour, die wir in Füssen bei einem gemeinsamen Essen ausklingen ließen. Wunderschön !

Diese Radtour habe ich natürlich ebenfalls auf Komoot aufgezeichnet. Dort gibt es viele weitere Fotos mit Tourverlauf : „Füssen-Hopfensee-Ruine Eisenberg-Hohenfreyburg-Nesselwang-Pfronten-Füssen, Teil 1 und Teil 2

Montag, 13.9.2021 – Heimreise mit Stopp in Kempten

Heute ist Heimreise-Tag. Wir beschlossen, nicht sofort nach Hause zu fahren, sondern unterwegs in Kempten zu halten, um uns dieses Städtchen einmal anzuschauen.

Wir erkundeten einen Teil der Altstadt zu Fuß, die Orangerie, die vielen alten Häuser – hier ist es gemütlich und so hielten wir uns dann doch noch etwas länger als geplant auf.

Sicherlich werden wir einmal hierhin zurückkommen und etwas länger verweilen.

Die Heimreise selbst erfolgte problemlos und so waren wir gegen Abend wieder zu Hause.

Ein sehr schöner Urlaub, in dem wir viel erlebt, gesehen und uns gut erholt haben  ! So muss Urlaub sein :-).

12 Kommentare zu “Urlaub Allgäu 06.-13. September 2021

  1. Das sieht nach einem richtig schönen Urlaub aus. Vor etlichen Jahren waren wir auch mal in der Gegend. Natürlich mussten wir auch Neuschwanstein besichtigen. Damals musste man zwar nicht vorbuchen, dafür mussten wir lange anstehen. Drinnen ging es dann umso schneller durch die Räumlichkeiten – leider. Ich hätte gern mehr Zeit gehabt, um alles etwas intensiver betrachten zu können.
    Eigentlich hatten wir für Anfang September auch wieder einen Wanderurlaub in den Bergen gebucht. Wegen unserer verunfallten Katze mussten wir den leider absagen. Doch der nächste Urlaub kommt bestimmt.
    Aber der Urlaub mit Euch jetzt war ein kleines Trostpflaster. Danke fürs Teilen und liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liebe Silberdiste,
      ohja, das war definitiv ein wunderschöner Urlaub ! Prima, dass Ihr die Gelegenheit für eine Besichtigung hattet – sicherlich ein Erlebnis ! Es ist immer schade, wenn man „durchgeschleust“ wird, zumal wenn man so lange gewartet hat. Aber trotzdem konntet Ihr sicherlich einen guten Eindruck erhalten – ich beneide Euch darum.

      Der nächste Urlaub kommt auf jeden Fall – manchmal gibt es Wichtigeres, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Freut mich, dass mein Beitrag Euch vielleiht ein wenig Urlaubsfeeling geben konnte.
      Ganz liebe Grüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Birthe
    Da musste ich mir jetzt erst einmal die Zeit nehmen um deinen wunderbaren Urkaubsbeitrag zu betrachten. Wow, ich dachte immer ich mache Aktiv Urlaub, aber da komme ich wohl nicht heran was ihr alles unternommen habt.
    Neuschwanstein würde mich auch mal reizen, aber die Massen an Touristen die dort durchgeschleust werden, würden mich da eher stören. Ich denke man bekommt kaum eine Chance für schöne Fotos. Von Außen, so wie bei dir, scheint es aber auch lohnenswert zu sein.
    Lieben Dank für deine Mühe und fürs Mitnehmen.
    Liebe Wochenend Grüße zu dir,
    Nati

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liiebe Nati,
      wir sind immer recht aktiv – das ist für uns erholsamer Urlaub. Raus in die Natur, neue Eindrücke, Erlebnisse… Anders würde uns wohl langweilig. Ursprünglich war ich von der Region um Neuschwanstein nicht begeistert – zu viel Tourismus, dachte ich. Aber dies war zum Glück nicht der Fall, es war einfach nur schön und wir werden definitiv wieder dorthin fahren. Neuschwanstein von innen „brauchen wir nicht sehen“, dachten wir zunächst. Aber als wir davorstanden, waren wir doch neugierig und hätten gerne eine geführte Besichtigung mitgemacht, um mehr Informationen zu erhalten. Aber spontan geht das leider nicht. So müssen wir uns halt aus anderen Quellen (Internet, usw. ) informieren.
      Es ist schon ein sehr beeindruckendes Gebäude – ich finde es immer bewundernswert, unter welchen Bedingungen solche Bauten erstellt wurden – welche Leistung !

      Hab einen schönen Abend und einen erholsamen und schönen Sonntag ! Ganz liebe Grüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

      • Ja genau so ticken wir auch. Nur irgendwo sitzen, womöglich den ganzen Urlaub an Strand, wäre gar nichts für uns.
        Wobei euer Pensum schon enorm war, aber vielleicht liest es sich auch mehr als es wirklich war. 😊
        Ich bin gespannt was du berichten wirst wenn du Neuschwanstein von Innen besuchen solltest. Es ist tatsächlich ein atemberaubendes Kunstwerk. Und ich finde es mehr als gut dass solche sagenhaften Bauten erhalten bleiben.
        Lieben Dank Birthe, ich wünsche dir auch ein schönes Rest Wochenende.
        LG, Nati

        Gefällt mir

        • Ich bin nicht sicher, ob es in den nächsten Jahren dazu kommen wird… ;-). Die Innenbesichtigung muss aktuell wohl Wochen oder gar Monate im voraus gebucht werden und wir können aktuell gar nicht sagen, wann wir das nächste Mal in dieser Region sein werden. Entweder es geht dann mehr oder weniger spontan, oder eben nicht… WIr werden sehen…
          Ohja, es wäre eine Schande, wenn es verfallen würde – wie so viele andere erhaltenswerte historische Bauten.
          LG Birthe

          Gefällt 1 Person

  3. Wunderschöne Bilder und einen beeindruckenden Reisebericht hast du uns da mitgebracht. Vielen Dank dafür. Das weckt so viele Erinnerungen an unsere Wander- und Bergsteigerurlaube in Bayern und Südtirol. Leider ist das nicht mehr möglich. Darum freue ich mich immer, solche Bilder zu sehen. Ich kann die Kühe förmlich riechen, diesen süßwarmen Geruch, den nur Kühe ausstrahlen, die das große Glück haben, auf solchen Weiden grasen zu dürfen. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich vermisse es schon arg!. Aber dann sage ich mir wieder, dass ich das immerhin mal hatte. Das tröstet mich dann wieder. Also nochmals vielen Dank!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Elvira
    Morgen wird es übrigens die Zucchini-Röllchen geben.

    Gefällt 1 Person

    • Guten Abend Elvira,
      lieben Dank für Deinen Kommentar – ich habe mich sehr gefreut ! Die Berge sind überall schön, egal ob im Allgäu, Tirol oder sonstwo :-).
      Die Kühe machen einfach einen glücklichen und zufriedenen Eindruck, trotz Glocke ;-). Wobei einige inzwishcen sogar geräuschlose „Sender“ anhatten, digital halt ;-).
      Es ist doch schön, wenn man sich gerne an seine Aufenthalte und Urlaube zurückerinnert – alles hat seine Zeit, sage ich immer.

      Na da bin ich ja gespannt, wie Euch die Röllchen schmecken ! Guten Appetit und einen sonnigen und zauberhaften Sonntag wünsche ich Euch ! Ganz liebe Grüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.