Februar/Garten-Tagebuch 2020/Hochbeet/Winter

[Tagebuch 7.2.2020]: Heizung an im Hochbeet – und Füllung im 7. Jahr…

Wir haben Anfang Februar und ich finde, es ist Zeit, die Heizung im Hochbeet anzumachen. Findet Ihr nicht auch…? Also haben wir frischen Pferdemist geholt und eingearbeitet :

Unser Hochbeet ist inzwischen schon 7 Jahre alt …! Wie die Zeit vergeht… Es hat sich absolut bewährt :-).

Das Wetter war heute so schön (sonnig, 6 Grad), dass wir beschlossen, endlich –frischen- Pferdemist zu holen und ihn ins Hochbeet einzuarbeiten – und damit sozusagen die „Heizung“ einzuschalten ;-).  Frischer Mist setzt beim Vergären Wärme frei – viel Wärme, die sich im Frühbeet, Hochbeet und/oder im Gewächshaus besonders jetzt im Februar/März dafür sorgt, dass Erde und Luft sich erwärmen und man somit die Anbauphasen um einige Wochen verfrühen kann.

Außerdem setzt der Mist natürlich auch Energie frei bzw. dient als Dünger, den er während der Verrottungsphase nach und nach freigibt und somit Erde und Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Also zwei Fliegen mit einer Klappe… Nein, bei uns sogar drei Fliegen:

Die Erde im Hochbeet ist  in den letzten zwei Jahren  ganz schön eingesackt, sodass eine zusätzliche Füllung ohnehin fällig ist:

Übrigens: Pferdemist wird öfter z.B. bei ebay-Kleinanzeigen kostengünstig oder umsonst angeboten, bei uns konnten wir ihn in einem Nachbarort kostenlos abholen – Dankeschön !

Gesagt – getan: Während Herr B. mit Anhänger zum Pferdehof fuhr, um den frischen Mist aufzuladen,…

…bereitete ich das Hochbeet vor: Es sollten ca. 70 cm Erde ausgehoben werden, um dorthinein ca. 50 cm frischen Mist einzubringen. Die Erde ist zum Glück recht locker, allerdings muss die Erde ja irgendwo hin … ?

Also erhöhte ich den Rand des Beetes etwas mit Brettern, um mich von links nach rechts „vorzuarbeiten“: Erst die Erde einer Hälfte ausgraben und auf die andere Hälfte schichten, Mist einwerfen und die Erde wieder auffüllen.  Das ging auch ganz gut, auch wenn ich letztendlich nur Drittelweise vorgehen konnte…

Nach wenigen Schaufeln erlebte ich eine Überraschung: Engerlinge ! Und zwar jede Menge ! Da ich nicht sicher war, ob es sich um den „guten“ Rosenkäfer-Engerling handelt, der sich quasi nur von Pflanzenresten bzw. toten Pflanzenteilen ernährt, oder um den Mai-/Juni-Käfer-Engerling, der sich von Wurzeln ernährt, sammelte ich sie ein… : Viele, und noch  mehr… Insgesamt also ca. 150200 Stück… (oder mehr…). Aber dazu in den nächsten Tagen mehr…

Als Herr B. also wieder zurück war, luden wir in Teamarbeit den Mist vom Hänger ins Hochbeet.

Zwischendurch etwas flachklopfen – zum Beispiel durch festtreten 😉 , damit der Mist einigermaßen dicht ist und später nicht allzusehr zusammenfällt. Ist der Mist sehr trocken, ggf. etwas befeuchten (bei uns war wässern nicht notwendig, der ausgiebige Regen der letzten Tage hat dafür gesorgt, dass der Mist ausreichend nass ist ;-)).

Nachdem wir ca. 40 cm Mist eingebracht hatten, deckte ich ihn wieder mit der Erde zu – mindestens 20 cm dick, denn die Wurzeln der Pflanzen, die ich hier bald hineinsetzen werde, sollten nicht mit dem frischen, scharfen Mist in Kontakt kommen, sonst verbrennen sie !

Herr B. fuhr nochmals los, um Nachschub zu holen, während ich das nächste Drittel ausgrub. Gleiches Prozedere wie vorher – inklusive Engerlinge-Suche… ;-).

Nachdem wir auch das nächste Drittel (na gut, es war etwas weniger als ein Drittel ;-)), entsprechend gefüllt hatten, beschlossen wir, dass es nun gut sein sollte. Den Rest befüllen wir im nächsten Frühjahr mit Pferdemist ;-). Trotzdem grub ich die Erde dort tief um, um die Engerlinge herauszuholen.

Dann noch alle Erde wieder gleichmäßig verteilt – und fertig.

Die Abdeckung samt Seitenteilen haben wir übrigens vorerst komplett entfernt, da für das kommende Wochenende STURM und sogar ORKAN gemeldet ist, daher lieber auf Nummer sicher gehen. Außer Erde und Mist ist gerade nichts im Hochbeet, sodass die Abdeckung nicht wirklich notwendig ist. Ist der Sturm vorbei, kommt die Abdeckung natürlich wieder darauf, denn Sinn der ganzen „Mist-Aktion“ ist ja schließlich, dass sich Erde und Luft aufwärmen und ich bald meine Salatpflänzchen usw. dort hinein setzen kann…

Beachten sollte man also UNBEDINGT, dass die Wurzeln der neuen Pflänzchen nicht in Kontakt mit dem Mist kommen : Er ist frisch und viel zu scharf – die Wurzeln und Pflanzen würden verbrennen. Dahe also – wie bereits gesagt – den Mist mit mindestens 20 cm Erde bedecken.

********************

Notiz: (So, das Hochbeet ist fertig und noch Mist übrig… Den Rest habe ich im Frühbeet im Bauerngarten verteilt, außerdem im Kürbiskasten neben dem Hochbeet und was dann noch übrig war, hat Herr B. in „seinem“ künftigen Kartoffelbeet verteilt. Immer noch etwas übrig… Also ein wenig auf den Gartenkomposter gegeben (nicht zuviel), etwas in den Kunststoff-Komposter, der uns mehr als Vorratsbehälter dient, und was dann noch übrig blieb, haben wir als Vorrat auf einen Haufen in eine Ecke des Gartens NE geschichtet. Ich werde ihn noch benötigen, wenn ich demnächst die Tomatentöpfe befülle).

***********************

Nun freue ich mich schon darauf, bald endlich im Hochbeet meine ersten Salate usw. zu setzen, die den Winter im Gewächshaus gut überstanden haben und sogar etwas an Größe zugelegt haben.

Außerdem werden sich dort sicherlich im März/April auch meine Tomatenpflanzen wohlfühlen… Da der Pferdedünger seine Nährstoffe nach und nach duch die Vergärung zu Kompost freigibt, werden sich dann auch bald Starkzehrer wie Kohle, Kürbis usw. wohlfühlen. Ich kann es kaum abwarten…

Nun müssen wir alle aber erst einmal den gemeldeten Sturm heil überstehen, ich hoffe, Ihr seid auch alle vorbereitet. Passt auf Euch auf und habt einen sonnigen Sonntag ! 🙂

9 Kommentare zu “[Tagebuch 7.2.2020]: Heizung an im Hochbeet – und Füllung im 7. Jahr…

  1. Moin,

    Ich hab das ja auch immer wieder überlegt. Mist hab ich ja genug – allerdings Strohmist. Eurer hat keine Beimengungen? Auch keine Sägespäne? Letzteres kann man am Bild nicht erkennen…

    Gruß
    Llewella

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Engerlinge im Hochbeet: Schädlinge oder Nützlinge…? | Birthes bunter Blog-Garten

  3. Danke für die ausführliche Beschreibung der Pferdemistsache 😉 das hatte ich auch mal vor, aber bisher hat es noch nicht so recht geklappt obwohl hier in der Nähe ein großes Pferdegestüt ist.
    Dank deines Beitrages ist das Thema nun wieder ganz vorn und aktuell 👍🏻
    Dir auch einen schönen Sonntag und übersteht den Sturm heil, wir müssen auch noch alles festmachen, was wegfliegen kann. 😉

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Chris,
      ja, der Zeitpunkt muss halt passen. Eigentlich stand diese Aktion schon letzte Woche auf dem Plan, aber da hatten wir Dauerregen. Nun hat es bei schönstem Sonnenwetter gepasst und wir haben es genossen, draußen zu werkeln :-).
      Ein wenig Zeit ist ja noch, da wird es bei Euch auch noch früher oder später klappen ;-).
      Ohja, die Sturmwarnungen sollte man unbedingt beachten, wir haben auch schon alles gesichert.
      Einen schönen Sonntag und herzliche Grüße, Birthe

      Liken

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.