Bauerngarten/Garten-Tagebuch 2019/Herbst/Oktober/Salat/Schädlingsbekämpfung

[Tagebuch Oktober 2019] Bauerngarten: Möhren, Feldsalat, Radieschen, Grüner Heinrich, etc…

Heute mal einen Blick in den Bauerngarten, wo es zwar nicht mehr ganz so voll ist, jedoch gibt es auch hier immer wieder etwas für die Küche zu ernten:

Im „Gurkenbeet“ gibt es natürlich längst keine Gurken mehr… die Saison war bei mir denkbar kurz…

Dafür wachsen die Möhren gut, die ich im Frühjahr -wie immer – unter das Gurkengerüst gesät hatte.

Auch der Feldsalat und der Neuseeländer Spinat wachsen ordentlich:

***

Im hinteren Teil dieses Beet-Quadrates befindet sich das -zur Zeit offene- Frühbeet, in dem neben Dill zwei kleine Blumenkohl-Pflanzen vor sich hin wachsen (ein Versuch meinerseits, ob sie es ins Frühjahr schaffen ;-)).

Was mich ja wirklich  wundert ist, dass die Mäuse (Loch links vorne in der Ecke) sich bisher -noch- nicht am Blumenkohl verköstigt, sondern nur ein wenig am Dill genagt haben. Ich habe mal zwei Ableger der kreuzblättrigen Wolfsmilch eingesetzt- direkt neben das Mäuseloch, um sie hoffentlich zu verjagen – angeblich soll die Wolfsmilch ja Mäuse im Umkreis von 3 mtr. vertreiben … ;-).

Ein Blick ins „alte Erdbeerbeet“ zeigt einige wenige Chicoreepflanzen (ja, es ist also DOCH Chicoree ;-)), erntereife Radieschen, einige wenige junge Eichblattsalatpflanzen, die es evtl. ins Frühjahr schaffen sowie einen Salat mit Samenständen.

***

***

Außerdem blüht der Borretsch, worauf  die wenigen Bienen, die noch unterwegs sind, gerne fliegen.

Im „neuen Erdbeerfeld“ sind die Radieschen fast abgeerntet

Vielleicht werde ich hier in den nächsten Tagen zwischen die Erdbeerreihen einige Knoblauchzehen stecken…

Bleibt noch der Blick ins vierte Beetquadrat:

Hier wächst u.a. Grüner bzw. Guter Heinrich („Wilder Spinat“), eine einsame Salatrauke-Pflanze und zwei junge Erbsenpflanzen, die sich entweder selbst gesät haben oder extrem spät aufgegangen sind. Mal sehen, was über den Winter damit geschieht…

Außerdem wächst der Mangold noch eifrig… Allerdings ist der grüne Mangold teilweise sehr von schwarzen Läusen befallen (ich habe die Blätter entfernt) und dem roten Mangold gefällt es auch irgendwie nicht -mehr- : er hat einen weißlichen Belag (Mehltau… an Mangold…?).

***

***

***

Die Tagetes – Studentenblume ist geradezu riesig geworden:

Der Herbst ist immer noch verhältnismäßig mild, sodass man noch so manche Arbeit im Garten erledigen kann…

Viel Spaß im Garten – vielleicht beim Laubkehren, beim letzten Rasenmähen… ;-).

7 Kommentare zu “[Tagebuch Oktober 2019] Bauerngarten: Möhren, Feldsalat, Radieschen, Grüner Heinrich, etc…

  1. Igitt, schwarze Blattläuse hatten wir auch. Es gibt ja keine Marienkäfer mehr. Die haben die früher weggenascht. Min Öller besprüht sie jetzt mit Orangen/Spüli/Brennspiritus. Weg sind sie. Wirkt klasse. (René Vadas).G Birgitt.
    PS Hast Du das Rezept bekommen?(mail)

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Birthe.
    Jetzt weiß ich endlich wie die Pflanze heißt (Wolfsmilch), Dankeschön Birthe.
    Also bei meinen Nachbarn funktionieren diese Pflanzen nicht, erst gestern jammerte über all die Mäuse und Wühlmäuse.
    LG, Nati

    Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.