Im Garten

Beerenwanze im Garten: Nützling und „Schädling“ ?

In der letzten Woche habe ich diese Wanze an der Knoblauchsrauke im Garten entdeckt … und hatte natürlich nichts eifrigeres zu tun, als sie zu fotografieren und nachzuschauen, um welche Art es sich handelt ;-).

***

Ich finde sie recht hübsch mit ihrem rosaähnlichen Panzer und dem Streifenmuster – sogar die Fühler sind gestreift ;-):

Da ich aber gerne wissen will, wer sich da auf meiner Knoblauchsrauke herumtreibt, habe ich, wie gesagt,  einmal recherchiert und herausgefunden, dass es sich um eine Beerenwanze (Dolycoris baccarum) handelt, die in unseren heimischen Wäldern, Gärten und Feldern wohl recht häufig angetroffen werden kann.

Sie sind im Grunde nicht wirklich schädlich sind, eher „lästig“, wenn sie nicht gerade in Massen auftreten (was sie aber bei mir bisher nicht tun). Und nützlich sind sie außerdem..

Also was denn nun…?:

Die Beerenwanze ernährt sich hauptsächlich von Beeren und Beerenblättern -, wie der Name schon sagt, bevorzugt werden offensichtlich Himbeeren, Brombeeren, aber auch Disteln, Königskerzen usw…

Aber sie frisst sie nicht, sondern saugt sie aus und hinterlässt  dabei auch ihren Speichel bzw. ein stinkendes Sekret. Und dies macht die entsprechenden Früchte geschmacklich nicht gerade leckerer bzw. teilweise sogar ungenießbar – jedoch nicht giftig…

Wer jetzt schon die Alarmglocken läuten hört…: LANGSAM... Denn: Die Beerenwanzen ernähren sich ebenso von Blattläusen, Raupen, Spinnmilben, Insekteneier, sodass sich ihr Schaden-Nutzen wohl die Waage hält.

Vom Ei zur Wanze: Im Frühjahr paaren sich die Beerenwanzen und legen die Eier in Gruppen auf der Blatt-Oberfläche ab. Die Larven häuten sich bis zum Herbst mehrmals (5x) und überwintern dann – bereits fertig entwickelt („Imago“).

Fazit: Bei mir darf sie bleiben, die Beerenwanze, ich schaue sie an, fotografiere sie und wenn ich künftig mal Beeren habe, die geschmacklich „seltsam“ schmecken, schiebe ich es vielleicht den Beerenwanzen in die Schuhe – einer muss ja schuld sein ;-).

Habt Ihr die Beerenwanze auch schon in Eurem Garten entdeckt und vielleicht sogar Erfahrungen mit ihnen gemacht ?

Herzliche Grüße, Birthe

7 Kommentare zu “Beerenwanze im Garten: Nützling und „Schädling“ ?

  1. Hallo Birthe!

    Wir hatten die Wanze immer an den Himbeeren und Brombeeren. Man erkennt die Brombeeren daran, dass an der violetten Brombeere einzelne weiße Kügelchen sind. Ich weiß nicht, ob Du weißt wie ich das meine. Die Beere besteht ja aus vielen kleinen Kügelchen. Ebenso wie die Himbeere. Auch hier erkennt man es an den weißen Kügelchen, dass die Wanzen gesaugt haben.

    Man sollte also nur Beeren ernten, die komplett rot oder violett sind. Leider sind meist sehr viele Beeren „verseucht“. Man kann die weißen Stellen auch mühsam ausschneiden 🙂

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Maria,
      gut zu wissen! :-). Danke für den Hinweis, da weiß man/ich ja, worauf man achten muss – das Erkennen sollte nicht das Problem sein. Bisher sind sie mir noch nie aufgefallen … ;-).
      Herzliche Grüße und einen schönen Abend, Birthe

      Gefällt 1 Person

  2. Ne, die haben wir noch nicht. Aber die orange-rot gepanzerten Wanzen, die bevorzugt an Lilien gehen, die haben wir. Ich sammle sie manchmal ab und pack sie woanders hin. Meist tue ich nichts, denn ich hab noch nicht wirklich Schäden gesehen. Außerdem gibt es ja Vögel und vielleicht mag ja irgendeiner diese Tiere. C’est la vie, fressen oder gefressen werden. Das putzige Eichhörnchen, dass immer hier vorbeikommt, hat mal eben den Starenkasten mit Eiern/oder Jungtieren ausgeraubt und gefuttert. LG Birgitt

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Birgitt, mir sind diese Beerenwanzen heuer auch zum erstenmal aufgefallen. Sonst sieht man ja tatsächlich eher diese roten Lilienkäfer bzw. Lilienhähnchen, gerne und oft auch am Schnittlauch, wo sie Löcher hineinfressen und ihre Eier ablegen… Absammeln – das gelingt mir meist nicht, sie lassen sich fallen und ich bin nicht schnell genug ;-).
      Insgesamt hält sich aber der Schaden tatsächlich in Grenzen, sodass ich sie auch mehr oder weniger in Ruhe lasse ;-).
      Liebe Grüße und einen schönen Abend ! Birthe

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Birthe.
    Die Beerenwanze sieht ja wirklich interessant aus, auch wenn ich sie zum ersten Mal sehe.
    Vielleicht solltest du auf die Eiablage achten, nicht dass die nächste Generation zur Plage wird.
    LG, Nati

    Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.