Garten-Tagebuch 2018/Konservieren/Einkochen/Einmachen/Gelee/Marmelade/September/Sommer

[Konservieren] Pfirsichstücke einkochen und ein Tipp zum Enthäuten…

Alle sind im Konservierungsfieber – ich auch ! Dieses Mal sind es Pfirsiche, die ich unverhofft geschenkt bekommen habe – DANKESCHÖN !

Also, wie können wir diese denn nun sinnvoll konservieren…? „Marmelade“, meinte Herr B. – gute Idee, aber nicht mehr als 8-10 Gläser…. Und den Rest koche ich ein – als Pfirsichhälften/-Stücke, als Pfirsichkompott, natürlich OHNE Zucker…. Also ran an den Einkocher.

Doch zunächst gilt es, die Früchte zu enthäuten und zu entsteinen. In den Beschreibungen heißt es immer so schön: „Die Pfirsiche einfach in kochendes Wasser legen, danach mit Eiswasser abschrecken und schon lassen sich die Pfirsiche problemlos häuten“. OK – bekomme ich hin…

Funktionierte wirklich sehr gut : Pfirsiche in einen Topf/Schüssel, mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen, bis alle bedeckt sind, 1-2 Minuten warten, dann mit einer Schöpfkelle in das kalte Wasser aus dem Wasserhahn legen. Prima ! Nun kann man die Haut wirklich ganz leicht abziehen.

ABER….: Der Stein ist noch drin ! Kennt Ihr das? Habt Ihr schon  mal versucht, den enthäuteten Pfirsichen den Stein zu entreißen, indem man sie mit dem Messer halbiert und dann versucht sie auseinanderzudrehen… ? Die nassen Pfirsiche erinnern an nasse Fische – so glitschig sind sie. Also bei mir gab das eine ziemliche „Matscherei“, um den Stein zu entfernen – und wirklich schön sehen sie hinterher auch nicht mehr aus.

Irgendwie habe ich es aber natürlich doch geschafft, was mich aber stört, sind die „Fasern“ in dem Loch, in dem sich der Stein befand – es sieht so „strubbelig“ – aus…!

Das muss doch besser gehen…!? Um es kurz zu machen –

SO enthäute und entsteine ich Pfirische ab sofort:

Erster Schritt: Die Pfirsiche entsteinen ! Dazu die Früchte ringsherum an der „Naht“ bis zum Stein hin einschneiden. Dann mit beiden Händen beide Hälften entgegengesetzt auseinanderdrehen. Funktioniert fast immer – es sei denn, die Früchte sind schon zu reif und zu weich.

Zweiter Schritt: Nun hat man zwei Hälften in der Hand – eine Hälfte ohne Stein, in der anderen Hälfte sitzt oft der Stein noch recht fest. Falls er sich nicht leicht lösen lässt, einfach einen Teelöffel (oder Messerchen) nehmen und damit direkt am Stein herum einstechen. Dann kann man quasi mit dem Löffel unter den Stein greifen und ihn herausheben. Gleichzeitig hat man dann diese zotteligen Fasern entfernt.

Apropo Zotteln: Mit dem Teelöffel kann man auch die Zotteln aus den steinfreien Hälften sehr gut entfernen. Sieht viel schöner und appetitlicher aus ;-).

Dritter Schritt: Die steinlosen Pfirsichhälften in eine Schüssel oder Topf legen -möglichst mit der Wölbung nach oben

Vierter Schritt: Kochendheißes Wasser aus dem Wasserkocher (oder Topf) über die Pfirsichhälften schütten, bis sie bedeckt sind. Einige Minuten ziehen lassen (2-5 Minuten)

Fünfter Schritt: Die Pfirsichhälften aus dem heißen Wasser herausholen (z.B. mit Schöpfkelle) und in eine Schüssel/Topf mit kaltem Wasser geben (leitungswasserkalt reicht). Wieder ein bis zwei Minuten ziehen lasser oder auch länger.

Sechster Schritt: Die Hälften aus dem kalten Wasser holen – nun fällt in der Regel die Haut tatsächlich fast von alleine ab oder lässt sich super leicht abziehen.

Fertig !

Soviel zum Thema Pfirsiche enthäuten – habt Ihr vielleicht noch eine ultimative, einfache Methode?

Hier sieht man einmal den Unterschied : Links die zuerst entsteinten Früchte, rechts die erst enthäuteten, dann entsteinten Pfirsiche . Die Linken sehen „schöner“ aus, oder? Und es war einfacher !

Jetzt geht es aber ans Einkochen:

Nun können die geschälten, entsteinten, halbierten – oder geviertelten Pfirsiche in Gläser geschichtet werden, evtl. noch einige Nelken , etwas Zimt o.ä. zufügen.

Wir benötigen aber noch etwas Flüssigkeit zum Auffüllen… Wir könnten ja einfach Wasser nehmen… ODER wir nehmen die Steine und Häute, geben diese in einen Topf, fügen etwas Wasser hinzu und kochen das Ganze einige Minuten auf – gibt noch mehr Geschmack ! Mit diesem „Wasser mit Pfirsichgeschmack“ füllen wir nun die Einmachgläser bzw. Twist-off-Gläser auf und verschließen sie.

Übrigens: Wer es gerne etwas süßer mag, gibt dem Wasser neben Haut und Steinen auch etwas Zucker oder Honig hinzu.

Anschließend im Einkocher (oder Backofen) bei 90 Grad ca. 30 Minuten einkochen.

Ich kann mich leider nicht kurz fassen, hoffe aber, dass es nicht zu unübersichtlich und umständlich beschrieben ist… ;-).

So langsam gehen mir die Gläser  – und der Vorrats-Platz aus, Euch auch ?? 😉

Advertisements

7 Kommentare zu “[Konservieren] Pfirsichstücke einkochen und ein Tipp zum Enthäuten…

  1. Pingback: WW und Rückblick KW 36/2018 – 03.09.-09.09.2018 – Wochenwetter Birthes Garten | Birthes bunter Blog-Garten

  2. Guten Morgen,
    Rigendlich wollte ich aus den vielen Nektarinen noch ein Mus machen. Nach Bitnen-Apfel, Pflaumen und Mirabelllen recht langweilig. Werde sie nach Deinem Rezept als 1/2 einwecken, besten Dank für die Idee 😃.
    VlG Stefani

    Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.