April/Frühjahr/Garten-Tagebuch 2018/Gartenbeet/Gesät/Heilkräuter/Rosen/Vegetarisch/Wildkräuter

[Tagebuch 12.4.18] – Ein Werkeltag im Garten…

Heute morgen gab es kein Halten mehr: Der gestrige Regen ist  vorbei, die Temperaturen stiegen stündlich – da heißt es: RAUS in den Garten !

Und es hat sich gelohnt, einige Arbeiten konnten erledigt werden :

Kräuterbeet „aufgeräumt“, d.h. die Kräuter geschnitten, den -erfrorenen- Rosmarin entfernt und einige Kräuter wie z.B. Estragon, Thymian, Oregano etwas verkleinert, damit sie nicht nach und nach das gesamte Beet einnehmen.

Das Beet sah vorher „schlimm“ aus – teilweise könnte man fast meinen „da kommt nichts mehr“, aber gerade bei Thymian und Oregano dauert es manchmal etwas länger…

Hinterher – also jetzt, sieht das Beet allerdings schrecklich leer aus…. Hier einmal der Vergleich vorher-nachher:

Zwei Ableger (Pimpinelle, Thymian)  der Kräuter, die ich verkleinert habe, wurden in den Terrakotta-Pflanztopf auf der Terrasse gesetzt, hier ist jeden Winter -bedingt durch den kleinen Topf – etwas Schwund.

Holzasche im Garten HM (GH-Umrandung) ausgebracht. Die Gründüngung „Phacelia

– Aussaat Wilde Rauke : 2 Reihen im Garten HM, allerding nicht im heute geaschten Beet, sondern im „freien Feld“.

– Einige Waldmeister-Pflänzchen auf die Baumscheibe unter dem Kirschbaum gepflanzt…

Rosen geschnitten (auf dem Foto nur die Kletterrose Laguna)

– Im Wald spazieren gewesen und Bärlauch gesammelt (ca. 1 kg) – anschließend Bärlauch-Paste (Vorrat= 4 Gläser) und Bärlauch-Dip zubereitet. Dieses Bärlauchfeld ist immer wieder ein toller Anblick. Die Bärlauchzeit ist hier in vollem Gange, aber bis zur Blüte wird es noch etwas dauern.

– Hier und da geräumt, geharkt… ihr wisst schon, wie das eben so ist… 😉

– Herr B. hat nach Feierabend die Kartoffelrosen im bzw. um den Heilpflanzengarten entfernt. Sie breiten sich bereits jetzt –  nach nur drei Jahren – dermaßen aus, dass wir uns entschieden haben, sie nunmehr zu entfernen. Hier werden demnächst andere -Wild-Rosen einziehen – auch im  Sinne eines naturnahen und pflegeleichten Gartens 😉 :-).

Eben habe ich die Gläser mit der Bärlauchpaste beschriftet und vom leckeren Dip genascht …

… und freue mich schon auf die -hoffentlich – reichlich blühenden Rosen im Sommer ! 🙂

Morgen ist in unserer Region u.U. Regen angesagt… Macht nix, in den Garten könnte ich morgen ohnehin nicht ;-).

Advertisements

10 Kommentare zu “[Tagebuch 12.4.18] – Ein Werkeltag im Garten…

  1. Ich habe bis jetzt nur ein Glas Bärlauchpesto geschafft…..den übrigen essen wir immer direkt zur Nudelsauce oder manchmal als Grüne Sauce. Die macht sich auch prima zu gegrilltem Fleisch. Schade, dass der Rosmarin erfroren ist, aber das ist normal. Hier hatte ich einen Lavendel vergessen, ins Beet zu setzen. Der ist auch hinüber. Bin gerade beim Bepflanzen der Kräuterspirale, nachdem sie am Wochenende endlich fertig geworden ist….;-)
    LG Sigrun

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sigrun, ja der Rosmarin schafft es meist nicht – auch nicht mit Tannezweigen abgedeckt. Im kalten Gewächshaus jedoch ist er gut aufgehoben und blüht sogar bereits seit März ;-).
      Ich bin gespannt auf Deine Kräuterspirale, viel Spaß und Freude damit – und beim Genießen der eigenen Kräuter ! Liebe Grüße, Birthe 🙂

      Gefällt mir

  2. Bärlauch hat unser Nachbar in rauhen Mengen, da dürfen wir mit ernten. Heuer gab es schon einmal Bärlauchrisotto.

    Wie machst du dein Pesto und wo bewahrst du es wie lange auf?

    Gruß
    Llewella

    Gefällt mir

    • Liebe Llewella, prima, dann hast Du es ja nicht weit bis zum nächsten Bärlauch ;-). Ich mache eigentlich meist erst eine Paste (einfach Bärlauch zerkleinern, dann mit Öl und Salz in einen Mixer oder pürieren, dann zum Aufbewahren in ein Glas, darauf achten, dass die Masse immer mit Öl bedeckt ist. Hält im Kühlschrank oder im kalten Keller Monate… Genaues Rezept findet sich hier im Blog unter Bärlauch…) . Für das Pesto mixe ich die benötigte Menge Paste mit Sonnenblumenkernen/Pinienkernen und Parmesan. Probier es einmal aus, oder aber diesen super leckeren Dipp – einfach köstlich ! :-). Herzliche Grüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

    • Wenn es nur eine ist, wird man sie schon „im Griff“ halten können, man muss einfach nur die Ableger/Ausläufer im Herbst od. Frühjahr entfernen. Ich hatte vor ca. 3 Jahren eine Hecke mit ca. 10 Rosen gepflanzt, die sich jetzt fürchterlich in Breite und Länge ausbreiteten, obwohl ich versuchdt habe, die Ableger stets zu entfernen, aber irgendwann nimmt es einfach überhand ;-). LG und viel Spaß mit der Kartoffelrose – sie blühen sehr schön und duften sogar ! Birthe 🙂

      Gefällt mir

  3. Das Kräuterbeet ist schick und wird bestimmt bald wieder gut gefüllt sein. Waldmeister habe ich auch letztes Jahr angepflanzt und jetzt bekomme ich schon Angst, dass der zu sehr wuchert. Bärlauch hätte ich gern im Garten aber die Anzucht scheint doch recht aufwendig zu sein. LG Andrea

    Gefällt mir

    • Waldmeister habe ich gerade vor einigen Tagen unter den Kirschbaum gesetzt und es scheint, als seien sie angegangen. Bärlauchzwiebeln einfach unter einen schattigen Laubbaum setzen oder an eine schattige Stelle im Garten, dann sollte er sich vermehren… Einfach ausprobieren, viel Glück dabei und liebe Grüße, Birthe 🙂

      Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s