August/Bäume/Sträucher/Fotos/Garten-Tagebuch/Garten-Tagebuch 2017/Heilkräuter/Im Garten/Kaufen? Nein Danke ! DIY Kochen/Backen/Rosen/Samen/Saatgut/Sommer

[Kartoffelrosen vermehren] Ganz einfach: Vermehren durch Stecklinge !

Ich mag Kartoffelrosen – sie blühen hübsch, sind dadurch als blühende Hecke geeignet,  sie duften sagenhaft – UND ihre „Früchte“, die Hagebutten sind essbar, enthalten viel Vitamin C und werden zu Marmelade, Gelee usw. verarbeitet. Wenn das kein Grund, sie als Hecke in unserem Heilpflanzengarten anzupflanzen… ;-).

Doch woher nehmen…? Natürlich kann man sie kaufen, das habe ich auch getan..… Aber günstiger – und genauso gut, ist es, die Kartoffelrosen selbst zu vermehren und zu ziehen … Wie das geht bzw. wie ich es gemacht habe, zeige ich heute hier:

Kartoffelrosen vermehren sich unter anderem durch Ausläufer bzw. Rhizome – und dies sehr eifrig… ! Wenn man vor einer Heckenrose steht, sich etwas bückt und genau hinsieht, erkennt man schnell die Ausläufer, die die Rose ständig bildet, um sich auszubreiten und selbständig zu vermehren.

Da ich  unseren neuen Heilpflanzengarten mit einer „wertvollen“ Hecke für Mensch und Tier (Insekten) eingrenzen wollte, entschied ich mich für eine Hecke aus Kartoffelrosen. Nur wenige hundert Meter entfernt wächst bereits ein solche Hecke, die immer breiter und breiter wird. Da sollte es doch einige -kostenlose- Ableger für mich geben…?!

Gesagt, gefragt, getan… Also Abmarsch mit Schippe, Schere, Handschuhe, Eimer … Das war im Oktober 2015 – Leider ohne Kamera… ;-).

Grundsätzlich geht das so: Man entfernt also einen oder einige Ausläufer etwas unterhalb der Erde, soweit man eben kommt… Handschuhe nicht vergessen ! ;-). Am besten ist es natürlich, wenn so ein Ausläufer bereits einige kleine Wurzeln gebildet hat… Ideal ist das Frühjahr oder eben Herbst, ich habe es gerade vor zwei Wochen wieder getan, daher gibt es nun sogar einige Fotos von der „aktuellen Aktion“:

***

Ich habe einige Ausläufer direkt in tiefe Töpfe mit Erde gesteckt (zum Verschenken) und zwei direkt als Ergänzung zur bestehenden Hecke an ihren Bestimmungsort gesteckt (Ende Juli 2017).

Doch zurück zu unserer Hecke am Heilpflanzengarten… So sah unser Heilpflanzengarten bzw. die im Oktober 2015 gezogenen Ausläufer im Herbst 2015 aus:

Vor dem Einsetzen:

Nach dem Einsetzen : Angießen nicht vergessen !!!

Danach benötigten die Pflanzen eigentlich fast keiner weiteren Aufmerksamkeit… Sie sind robust und dadurch, dass ich die Ableger quasi aus der Nachbarschaft geholt habe, sind sie bereits an unser Klima gewohnt ;-). Sollte es jedoch längere Trockenperioden im Herbst geben, empfiehlt es sich natürlich, den Stecklingen etwas Wasser zu gönnen, damit sie sich weiter entwickeln können und den Winter gut überstehen… ANMERKUNG: Wenn die Ableger nicht direkt in die Erde an ihren Bestimmungsort gesetzt werden, sondern in Töpfe, dann bitte REGELMÄßIG gießen, da die Erde in den Töpfen viel schneller austrocknet !

Im Frühjahr, d.h. im April 2016 trieben sie dann bereits eifrig aus:

Und im Sommer 2016 blühten sie bereits eifrig – dieses Foto zeigt sie im August 2016, schon fast zum Ende der Blütezeit:

Vorne im Bild kann man bereits neue Ausläufer sehen – diese könnte ich nun zur Vermehrung verwenden, oder einfach entfernen, da sie zu dicht am Rand stehen.

Und im Mai bzw. Sommer 2017 haben wir bereits eine recht dichte, reich blühende, duftende Hecke, die bereits wieder eifrig Ausläufer produziert, um sich selbständig zu vergrößern…

***

FAZIT: Kartoffelrosen bzw. Heckenrosen selber vermehren geht ganz einfach – und günstig !

Anmerkung: Die gekaufte Kartoffelrose wurde ebenfalls im Herbst 2015 gesetzt – und ist nicht größer – und auch nicht kleiner – als die von mir gezogenen Rosen… ;-).

Übrigens: Meine vor zwei Wochen gezogenen Ausläufer habe ich verschenkt (3 Stück in Töpfen) bzw. mit zwei Stück die bereits vorhandene Hecke ergänzt – in Richtung neues Tor, damit sich dieses Törchen hoffentlich bald harmonisch in die Rosenhecke einfügt… :-):

 

Man sagt ja, man soll die Blätter usw. von den Ausläufern entfernen, damit die Pflanze die Kraft nicht indie Erhaltung der Blätter sondern in das Bilden von Wurzeln steckt… Ich persönlich mache dies nicht, so kann ich den Verlauf besser beobachten: Zuerst sterben die Blätter ab, irgendwann treiben sie wieder aus… ;-). Mit diesen Kartoffelrosen kann man das machen, sie sind robust ;-).

Einen schönen Start ins Wochenende wünscht Euch herzlich, Birthe ! 🙂Merken

3 Kommentare zu “[Kartoffelrosen vermehren] Ganz einfach: Vermehren durch Stecklinge !

  1. Kartoffelrosen sind wirklich sehr robust. Unsere wuchert am oberen Grundteil. Unerwünschte Neuaustriebe werden beim Mähen gleich abgemäht. Und die Tierwelt freut sich über den mittlerweilen schon recht ausladenden Rosenbusch!
    Liebe Grüße
    Verena

    Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.