Fotos/Wanderungen

[Wanderung 6.8.17] Rundtour Hahnstätten/Aar: Oberneisen-Lohrheim-Zollhaus-Hahnstätten, 14,5 km

Ein schöner Tag zum Wandern – heute zog es uns zum „Tiefsten Loch in Rheinland Pfalz„, einem Kalksteinbruch in der Gemeinde Hahnstätten im Aartal. Um es vorwegzunehmen: Das „Loch“ selbst haben wir nicht gesehen, dafür aber eine schöne Rundwanderung durch das „Hahnstätter Land“ unternommen, die uns am Kalkwerk vorbeiführte.

Wir parkten das Auto in Oberneisen, begaben uns dann auf den Feldweg Richtung Lohrheim,  vorbei an -teilweise bereits abgeernteten – Roggenfeldern, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von knapp über 20 Grad ein wahres Vergnügen (dieses „Anfangsstück“ ist das einzige Wegstück, das nur bedingt kinderwagentauglich ist, da es über Wiesenwege geht).

Wir durchquerten den  kleinen Ort Lohrheim, dann ging es hinein in den Wald,  vorbei an Zimmerplatz und  Harte Wiss.

***

Weiter vorbei am Linden-Eck, zum Rastplatz „Ochse Waad Weg“, von wo aus man nun einen herrlichen Blick auf Burg Hohlenfels hat:

Diese Burg ist eine Felsenburg und in Privatbesitz, sodass man sie leider nur von außen bewundern kann (hin und wieder gibt es jedoch besondere Veranstaltungen, zu denen man Eintritt ins Burggelände erhält).

***

.. Und schon befindet man sich mittendrin im  Naturschutzgebiet Hohlenfelsbachtal, in dem es u.a. sogar noch Eisvögel zu bewundern gibt…

Wir erreichen das Dreiländereck – ein Rastplatz mit herrlicher Aussicht auf den Ort Mudershausen.

Rast hatten wir jedoch bereits kurz vorher gemacht, sodass uns unser Weg nun ohne Pause weiter nach „Zollhaus“ führt. Dort gibt es nicht nur einen schönen alten Bahnhof…

…, sondern auch ein gemütliches Cafe, das „Kreml-Kulturcafe“, mit  Open-Air-Bühne, Kino, Waldkindergarten, und einer „Bücher-Tausch-Telefonzelle“. Hier genehmigten wir uns ein leckeres Kuchenstück, ein Getränk…

Und schon geht es weiter in Richtung Hahnstätten,  nun sogar entlang der Aar, die friedlich neben uns her plätschert.

In Hahnstätten scheint das Eiscafe geradezu auf uns zu warten, gerne lassen wir uns nieder und bewundern -auch weiterhin auf unserem Weg durch Hahnstätten – die überall aufgestellten bunten Fahrräder, die mit bunten Blumen geschmückt sind und auf das 125-jährige Bestehen des  Gartenbauvereins Hahnstätten 1891 e.V. hinweisen- eine schöne Idee, findet Ihr nicht auch ?

Nach der kühlen Stärkung begeben wir uns auf den Rad-Wanderweg in Richtung Oberneisen, vorbei am Kalkwerk – zu gerne hätten wir das „tiefste Loch in Rheinland Pfalz“ live gesehen, doch dies ist offensichdtlich leider nicht möglich – schade !

In Oberneisen thront die über 100 Jahre alte ev. Rundkirche – ein schöner Anblick – und sicherlich einen Besuch wert.

Nach ca. 14,5 km erwartet uns das Auto bereits wieder und wir begeben uns auf den Heimweg – eine wirklich schöne Rundwanderung und ein schöner Tag !

Übrigens: Diese Wandertour habe ich per Smartphone „mitgezeichnet“ und sie ist HIER zu finden. Sie ist nicht sehr schwer –   und absolut eine „Runde“ wert !

Herzliche Wandergrüße, Birthe

Advertisements

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s