Garten-Tagebuch 2016/Geschenke aus der Küche/Getränke/Herbst/Konservieren/Einkochen/Einmachen/Gelee/Marmelade/Laktosefrei/November/Oktober/Tests/Weinreben

Weintrauben entsaften ohne Entsafter: Wein und Traubenessig selber machen ?! Versuch macht klug…

Gestern habe ich die letzten Weintrauben(„Golden Champio“) geerntet – 3,5 kg ! Daraus will ich nun Wein bzw. Traubenessig machen . Für die Entsaftung benutzte ich keinen Entsafter, sondern presse den Saft manuell aus den Trauben. „Versuch macht klug“…

Die Weinreben sind seit Juni 2014 ordentlich gewachsen, so sehen sie aktuell aus:

weinreben-ende-oktober-2016

Wenn man bedenkt, dass dies von nur einer Weinrebe, die wir im Juni 2014 gesetzt haben, so ist dies wirklich beachtlich, oder? Zumal man zu den 3,5 kg mindestens noch 1,5-2 kg hinzurechnen muss, die wir bereits genascht haben…

Was liegt also näher, als Wein daraus zu machen, bzw. Weinessig? Versuchen werde ich es auf jeden Fall. Vor einigen Tagen habe ich bereits von der anderen Sorte („Lakemont“), die ich geerntet habe, Wein angesetzt – nachdem ich die Trauben im Zentrifugalentsafter entsaftet habe.

Doch dieses Mal möchte ich die Trauben nicht in diesen Entsafter geben, ich möchte nicht, dass die „Bitterstoffe“ aus den Kernen im Saft landen, d.h. die Kerne sollen beim  Entsaften ganz bleiben, für einen besonders guten Geschmack.. Da ich keine Saftpresse habe und es sich auch „nur“ um 3,5 kg handelt, muss es doch eine andere Entsaftungsmethode geben…

  1. Nach dem Pflücken und Waschen der Trauben löste ich die Trauben von den Stielen…weintrauben-weiss-ernte-saft-pressen-2016-11-02-001weintrauben-ohne-stil-entsaften
  2. Ich suchte mir ein geeignetes Werkzeug, um die Trauben „vorzupressen“. Dabei war schließlich der Kartoffelstamper das „Mittel der Wahl“weintrauben-weiss-ernte-saft-pressen-2016-11-02
  3. Die Trauben kamen in ein Sieb und mit dem Stampfer stampfte ich die Trauben klein. Die Kerne blieben dabei ganz.weintrauben-weiss-saft-pressen-manuell
  4. Als die Masse schon ziemlich weich war, füllte ich sie in ein Handtuch und presste auch noch den letzten Saft aus den Trauben.weintrauben-saft-pressenEinfach das Handtuch drehen – Muskelkraft ist gefragt – zur Erleichterung bzw. zwecks Hebelwirkung habe ich den Kochlöffel mit „eingedreht“…weintrauben-saft-pressen-handtuch
  5. Aus 3,5 kg Trauben erhielt ich fast 2,5 Liter reinen, puren Traubensaft! Und einen sehr trockenen Trester.weintrauben-saft-pressen-handtuch-trester
  6. Den Saft füllte ich in einen Gärballon aus Glas, setzte ein Gärröhrchen darauf (bei der Flasche war leider ein Kunststoffröhrchen dabei, aber letztendlich ist es egal, immerhin bricht es nicht so leicht ;-)). weintrauben-ernte-saft-pressen-abfuellen-gaerballon
  7. Nun heißt es abwarten, bis der Saft gärt. Wenn er zu Wein geworden ist, werde ich ihm etwas Essigmutter zusetzen und abwarten, ob er sich in Traubenessig verwandelt.weintrauben-saft-pressen-wein-bzw-essig-herstellen-gaerballonFür mich ist es das erste Mal, dass ich aus Weintrauben Wein bzw. Essig herstellen will. Sicherlich hat der eine oder andere von Euch bereits Erfahrungen damit gesammelt, oder? Was muss ich beachten, wird aus dem Wein später Essig, genau wie es bei Apfelsaft der Fall ist….? Müsste doch funktionieren, oder? Schreibt einfach in die Kommentare, ob und welche Erfahrungen Ihr gemacht habt – herzlichen Dank !

Herzliche und herbstliche Grüße von Birthe 🙂

Merken

Advertisements

10 Kommentare zu “Weintrauben entsaften ohne Entsafter: Wein und Traubenessig selber machen ?! Versuch macht klug…

  1. Ich habe Trauben immer in der Zentrifuge entsaftet. Der Geschmack leidet nicht. Ich kam noch nie auf die Idee mit Dampfentsaften; einen geschmacklichen Unterschied könnte ich nur feststellen, wenn ich einmal so entsaften würde. Und wegen der Kerne, sie sind ausgesprochen gesund; man denke nur an das herrliche Traubenkernöl.

    Gefällt 1 Person

  2. Wir haben den Saft leicht erhitzt und in 3 liter Beutel gegeben! Somit können den Saft länger geniessen. Den Trester habe ich mit Zuckerwasser angesetzt – momentan warte noch auf Ergebnis.
    Grüsse aus Oberösterreich…

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jolanta,
      erhitzen und „einbeuteln“ oder in Flaschen füllen ist eine prima Idee, zumal wenn man reichlich Saft hat :-). Und gerade Traubensaft schmeckt sooo lecker! Bin gespannt, was aus dem Trester-Zuckerwasser wird – gibt das Likör…? Liebe Grüße, Birthe

      Gefällt mir

      • Eigentlich sollte es Essig werden… Mal sehen. Wir haben mal viel Apfelsaft. Dieser bewahrte ich im Keller ohne sich Gedanken darüber zu machen. Jetzt, im 2. Jahr ist super Essig geworden….

        Gefällt mir

  3. Hallo Birthe, da hast du dir ja etwas vorgenommen!

    Essig herstellen ist ganz schön schwierig. Hatten wir vor Jahren auch mal versucht, ist aber nichts geworden. Es dauerte lange und schimmelte dann.

    Tipp: Nach den Beimpfen die Flasche mit Watte verschließen. Soll Schimmelsporen, die in der Luft sind, am besten abhalten. Wissen aber nicht, ob das wirklich klappt.

    Wir haben aufgegeben. Selbst Wein stellen wir nicht mehr her. Trauen uns nur noch an Likör. Dieses Jahr hatten wir Brombeerlikör gemacht, superlecker geworden und fast schon alle.

    Wir wünschen dir viel Erfolg und sind gespannt auf deine Berichte.
    Katy und Effi

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Katy und Effi,
      es ist schon immer wieder spannend – der Moment vom „Ansetzen“ des Saftes bis zum ersten Blubbern, das anzeigt, dass die Gärung erfolgreich eingesetzt hat. Letztes Jahr hatte ich auch einen Fehlversuch mit Äpfeln, aber in diesem Jahr hat alles wunderbar geklappt. Auch dieser Saft hier hat heute angefangen zu „blubbern“, d.h. zu gären. Dann ist alles o.k., und der Apfelsaft, den ich am 4.9. angesetzt habe, habe ich heute gekostet – herrlicher Apfelwein. Nun nur noch eine Essigmutter zusetzen und es er wird zu Essig.Ob dies mit dem Saft / Wein aus Weintrauben auch so gut funktioniert, werde ich mit diesem Versuch testen.
      Likör ist aber auch seehr lecker – wie macht Ihr den Brombeerlikör?
      Herzliche Grüße, Birthe 🙂

      Gefällt mir

      • Hallo Birthe,
        das mit dem Likör war einfach. Haben 500 g Brombeeren, 400-450 g Kandiszucker (hatten mit 500 g angesetzt, war ganz schön süß, also lieber weniger) und 750 ml Kornbrand 37,5%vol. zusammen in eine weithalsige Flasche gegeben und dann gewartet. Etwa 8 Wochen kühl und dunkel stellen und ab und zu Flasche schütteln. Dann mal kosten und wenn schmeckt nur durch Sieb abgießen, letzte Früchte noch ausdrücken und in normale Flaschen abfüllen.
        Die erste Flasche ist nun alle, ging reihum, alle wollten kosten. 1A Bewertung. Eine kleine haben wir noch – für Weihnachten.
        Schönes Wochenende
        Katy und Effi

        Gefällt 1 Person

    • Ja, das ist genau die Zwickmühle: Saft, Wein oder Essig? Der Saft schmeckt sooo lecker, der mir eigentlich schon zu schade für den Weinansatz war. Ich bin wirklich gespannt, wie der Wein aus den Weintrauben schmeckt. So viel ist es ja in diesem Jahr noch nicht, vielleicht werden wir wirklich den Wein genießen und erst im nächsten Jahr Essig daraus machen…. LG Birthe

      Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s