Frühjahr/Garten-Tagebuch 2016/Jahresverlauf:/Juni/Schädlingsbekämpfung/Unkraut/Schädlinge/Nützlinge

[Garten] Vernetzt… !

Irgendwie ist unser Garten dieses Jahr extrem vernetzt …

Ich mag Vögel, ehrlich … Aber dieses Jahr finde ich Amsel, Tauben und Spatzen extrem lästig – und versuche sie abzuwehren :

Bauerngarten k 17.6.16 - Netze 2016-06-17 004

Über den Erdbeeren:

Bauerngarten Erdbeeren, Vogelnetz, Netz, Juni 2016-06-17 003 2016-06-17 014

Über die Zuckererbsen (Zuckerschoten), die ich bereits nachgesät habe, da die Vögel die Jungpflanzen abgefressen hatten !):

Bauerngarten, Erbsen, Zuckererbsen, Vogelnetz, Juni 2016-06-17 003 2016-06-17 017

Über den Erdbeeren samt Knoblauch – gar nicht so einfach, denn die Knoblauchpflanzen fühlen sich sichtbar eingeengt – ich habe die Netze schon etwas erhöht angebracht – mit Mini-Rankgittern, damit das Netz nicht direkt auf den Erdbeer- und Knoblauchpflanzen hängt:

Bauerngarten, Erdbeeren, Vogelnetz, netz, Juni 2016-06-17 003 2016-06-17 019

Übrigens: Eigentlich müsste ich den gesamten Nutzgarten übernetzen bzw. überdachen, denn ich sehe trotz Netze weiterhin Tauben und Amseln eiligst davonzischen, wenn ich um die Ecke komme – ich wette, sie traktieren die jungen Buschbohnen – über die ich in den nächsten TAgen auch noch ein Netz spannen werde…

Und im Garten HM ähnlich:

Netze über den Kohlpflanzen – wegen den Tauben, ein Netz über den Buschbohnen und – nun gingen mir die Netze aus – teilweise Netze über den frisch gesäten Mais .

Vogelschutznetze, Vogelnetz, Garten HM, Juni 2016

Sind die Vögel bei Euch dieses Jahr auch so schlimm hinter all dem guten Gemüse hinterher…? Wie verhindert Ihr, dass Vögel Eure Pflanzen schädigen ?

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch, Birthe !

Ich bin dann mal weg – Netze kaufen ;-).

Advertisements

9 Kommentare zu “[Garten] Vernetzt… !

  1. Ha, Vögel. Da kann ich besser. Bei uns frisst ein kleiner schottischer Vierbeiner namens Zeeta alles was ihr in die Quere kommt. Erdbeeren hm!!!! Grün oder rot, egal. Ui, bei den Zwiebeln wehen so lustige Schwengel im Wind. Da muss ich dran ziehen und natürlich fressen. Aber außer Gemüse und Obst fresse ich auch Beregnungsanagenteile, verdorrte Rosenäste samt Stacheln na und die aus dem Nest gefallenen Spatzenleichen finde ich auch interessant. Dafür ko…..ich auch jeden Tag auf mein Lager. Ich fress nämlich auch Haare, die Frauchen frisch von mir runtergeschnitten hat. Da kenn ich nix. Fühlt sich zwar auf der Zunge ein wenig komisch an, aber runter muss es.So einen Hund hatten wir noch nie.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe ein Ackeramselmännchen. Das passt normalerweise auf den Acker auf, weil es so wild auf all die Würmer im Boden ist. Kleinere Vögel werden aus dem Revier vertrieben. Nur die Tauben sind ihm wohl etwas zu groß, die dürfen landen und ich fürchte die picken auch hier und da. Aber es hält sich in Grenzen. Die Schnecken sind bei mir das größere Problem.

    LG
    Jacqueline

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jacqueline,
      ja, ich habe auch den Eindruck, die Amseln verdrängen die kleineren Vögel… hier nehmen die Amseln langsam überhand – und die Tauben vermehren sich auch eifrig. Schnecken entdecke ich seit Jahren nicht wirklich, was mich sehr erstaunt. Der Schneckenzaun um das Nutzbeet ist Gold wert, aber auch sonst sehe ich Schnecken hier nur selten… Habe gerade gelesen, dass Schnecken auf dem Speiseplan von Amseln . und hin und wieder von Tauben stehen ;-). Aber vielleicht können Deine Amseln einfach nicht lesen ;-). Viel Erfolg bei der Schneckenbekämpfung und herzliche Grüße, Brthe

      Gefällt 1 Person

  3. Mir sind auch schon mal zwei Rotkelchen ins Netz gegangen und verendet. Seit dem stelle ich bunte Windräder, CDs oder sonstiges Klapper- und Flatterzeugs auf. Ein Adler wäre sicher auch nicht schlecht (selbstgebastelt natürlich)

    Gefällt 1 Person

    • Windräder hatte ich auch schon mal – irgendwann. Aber das nützt zur kurzzeitig etwas – ca. 1 Tag – die Vögel sind schlau ;-). Wenn sich vermehrt Vögel „vernetzen“ würden, würde ich wohl auch auf das Absichern verzichten, aber bisher haben sich in den letzten 15 Jahren erst zwei Vögel in einem der vielen Netze verfangen – und jeder konnte gerettet werden, sodass ich das Risiko eingehe. Und – ganz ehrlich – sie sollen es ruhig weitererzählen, dass Netze gefährlich sind ;-).
      Liebe Grüße Birthe 🙂

      Gefällt mir

  4. Mit Netzen habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht! Eine Amsel hat sich einmal daran verfangen und vor lauter Panik komplett eingewickelt.
    Gegen die Amseln helfen auch seitliche Begrenzungen, weil die sich von der Seite den Beeten nähern.
    Meine Erdbeeren sind heuer vermutlich eh ersoffen
    Viele Grüße von Margit

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt, wo Du es sagst… Amseln gehen oft von der Seite , daher nützte auch das Johannisbeernetz wenig, denn die Amseln gingen immer darunter – und unten auch wieder hervor ;-). Vielleicht helfen ja dann die Reiser, die ich neben die Erbsen stecke, diese muss ich dann aber nicht nur zwischen, sondern auch seitlich der Erbsenpflanzen stecken ;-).
      Danke für den Tipp und herzliche Grüße, Birthe

      Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s