Alle Jahre wieder/Deko/Dezember/Fotos/Garten-Tagebuch 2016/Gartentipps/Januar/Terrasse/Tierisches.../Winter

[Winter] – Vogelfutter – selbst gemacht schmeckt doch am besten… !

Gefüttert werden die Vögel bei uns bereits seit Dezember, allerdings mit gekauften Meisenknödeln, Sonnenblumenkernen, Saaten, usw.

Als in der vergangenen Woche der „große Schnee“ kam – bei uns „leider“ nur knapp 10 cm – begab ich mich wieder an den Herd, um unseren Vögeln eigenes Futter herzustellen… („Rezept“ siehe hier):

Zuerst habe ich mir einige Formen herausgesucht:

Vogelfütterung 2016, Futterherstellung 2016-01-19 001

Da man ja immer wieder  neue Anregungen bekommt,  habe einige Verbesserungen vorgenommen:

  1. Die Backformen brauchen nicht mit Backpapier oder ähnliche ausgelegt werden… Man bekommt die Herzen, Bären usw.  später ganz einfach aus den Backformen, indem man einfach heißes Wasser über die Backformen fließen lässt – das Schmalz wird am Rand etwas flüssig und so fallen die Futterformen quasi von alleine heraus..

Zum Aufängen der Formen benötigt man Löcher, die man ganz einfach erhält, indem man Strohhälme in Stücke schneidet und diese dann als Platzhalter in die Formen steckt. Nimmt man sie später heraus, hat man wunderbar große Löcher :-).

Vogelfutter herstellen, Herz, Bär, Strohhalm

 

Vogelfütterung 2016, Herz,  Meise

 

Vogelfütterung 2016, Amsel Bär, l 2016-01-22 271

 

2) Zwei Tontöpfe habe ich vor dem Füllen mit Seviettentechnik verziert. Dann je einen Holzast durch die Löcher gesteckt und mit Schaschlikspießen Sitzgelegenheiten für die Vögel geschaffen…

Vogelfutter selber machen, Serviettentechnik, Tontopf, 2016-01-24 036

 

Vogelfutter herstellen, Tontopf, Co.

3) Auch Tannenzapfen habe ich wieder befüllt…

Vogelfutter herstellen, Winter, Tannenzapfen

4) Früher habe ich für Meisenknödel immer alte Mandarinen/Orangen-Netze aufgehoben – oder sogar ein altes Vogelnetz verwendet. Das ist gar nicht nötig , wenn man einfach aus der Schmalz-Körner-Masse eine Kugel formt – wie einen Kloß – und in die Mitte eine Schnur einlegt. Wenn die Kugel fest geworden ist, kann man die Kuge  aufhängen…

Vogelfütterung, Meisenknödel selbstgemacht,  2016-01-22 003

5) Dieses Jahr habe ich einmal ausgediente Tassen befüllt. Vorher habe ich als Sitzgelegenheit/Anflugschneise einen alten Tannenzweig von unserem ausgedienten Weihnachtsbaum hineingeklebt. Sieht ganz nett aus, oder 😉 ?

Vogelfutter herstellen, Tasse Co.

Vogelfütterung 2016, Tasse Futterherstellung k Tasse 2016-01-20 075

Vogelfütterung Futtertasse, 2016, Futterstelle, 2016-01-22 301

Vogelfütterung 2016, Tasse Amsel,  2016-01-22 503

(Man beachte, wie sehr die Tasse unter dem Gewicht der -wohlgenährten- Amsel nachgibt ;-))) )

Nachdem ich Futter und Fett verarbeitet hatte, legte ich alles hinaus auf den Balkon, wo es abkühlen und fest werden konnte:

Vogelfutter herstellen abkühlen 2016-01-19 043

6) Man muss das Futter natürlich  nicht zwingend aufhängen, die „Kuchen“ zum Beispiel habe ich ohne Hänger gemacht.  ACHTUNG vor Katzen!

Ich habe die  „Futterkuchen“ einem Tisch platziert… – und einige auf der Bank auf der Terrasse, zusammen mit einigen gelagerten Äpfeln:

Winter, Vögel , Fütterung, Meise, 2016-01-25 075

Vogelfütterung 2016, Bank, Amsel, 2016-01-22 496

Vogelfütterung 2016, Futterherstellung, Kuchen 2016-01-20 060
Und natürlich gibt es auch ganz einfache Sonnenblumenkerne im Futterhaus …

Winter, Vögel, Futterhaus, Meisen, 2016-01-25 046

Er herscht Reger Betrieb – Fortsetzung einiger Futterstellenbilder folgt in Kürze :-).

Winterliche – oder frühlingshafte ?! – Grüße, Birthe

Advertisements

9 Kommentare zu “[Winter] – Vogelfutter – selbst gemacht schmeckt doch am besten… !

  1. Liebe Birthe!
    Da kommen die Vögelchen doch gleich mal doppelt so gerne bei dir vorbei, wenn du ihnen das Futter so hübsch und lecker präsentierst :-). Kein Wunder lassen die sich bei mir kaum blicken in meinem ollen Futterhäuschen mit lieblos eingestreuten Körnern Ich muss es dir wohl nachmachen ;-).

    Gefällt mir

  2. Das ist ja gigantisch, welches tolle Buffet die Piepmätze bei Dir vorfinden!!! Einfach klasse!!!! Ich hatte auch mal einen „Vogelfutter-Kuchen“ auf meiner Bank. Allerdings haben den nicht die Vögel gefressen, sondern eine kleine Maus!!!
    viele Grüße von
    Margit

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Birthe,
    ich schmelze gerade dahin…nicht wegen den frühlingshaften Temperaturen, sondern wegen deinen wunderschönen Fotos. Ich mache jedes Jahr Vogelfutter selber, aber es hat sich bewährt, es zu verschenken. Meine Gartenvögel gehen da nicht ran…lieben es lieber traditionell im Futterhäuschen oder an der Futtersäule zu naschen. Gut zu lesen, mit dem heißen Wasser. Dann probiere ich noch mal, mein Futter aus der Dose zu ziehen….schmunzel.
    LG Sigrun

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,
      Dein selbst gemachtes Vogelfutter ist bestimmt ein Geschenk, das auf gut ankommt – beim Beschenkten und bei den Vögeln ! :-). Allerdings: gib nicht auf, es kann einige Tage dauern, bis die Vögel die Futterstelle und Dein leckeres Futter entdecken (egal ob gekauft oder selbst gemacht, die Vögel machen da wohl kaum Unterschiede ;-). Ruhig schon im Spätherbst mit dem Füttern beginnen, dann wissen sie, wo sie im Winter mal nachsehen können… ;-). Herzliche Grüße, Birthe

      Gefällt mir

  4. Hallo Birthe,
    ich habe am Wochenende auch mal schnell zwei Kokosschalen mit selbergemachter Meisenknödelfülle vollgemacht, nachdem die gekauften Meisenknödel endgültig alle waren. Irgendwie bin ich vorher nicht dazu gekommen. Jetzt ist dann der Schnee weg und es ist ziemlich mild. 😉 Mich nervt an den Kaufteilen immer, dass die steinhart werden, sobald die Temperaturen deutlich in den Keller gehen. Da tun sich die Vögel schwer, was Fressbares rauszupicken. Ich weiß nicht, was die da für ein Fett verwenden. Bei den selbstgemachten funktioniert das auch mit einfachem Pflanzenfett viel besser, auch wenn es richtig kalt ist.
    Viele Grüße,
    Doris

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,
      Kokoshälften sind ideal zum Füllen – werde ich mir merken :-). Zum selbstgemachten Futter gibt man einen guten Schuss Öl, damit die fertigen Knödel/Formen nicht so schnell und fest gefrieren. Wenn es „bickelfest“ friert, haben die Vögel tatsächlich Mühe, an ihr Futter zu kommen…
      Herzliche Grüße, Birthe

      Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s