Blumen/Diverses/Garten Allgemein/Garten-Tagebuch/Garten-Tagebuch 2015/Herbst/Im Garten/Kräuter/Oktober/Wildkräuter

[Staudengarten anlegen] Aus Wiese wird Pflanzfläche für Heilpflanzen, Oktober 2015

Nachdem unser Bauerngarten einen Staketenzaun erhalten hat, wurde direkt anschließend das nächste Projekt umgesetzt: unser Staudengarten für Heilpflanzen. Bisher war hier Wiese – ungenutzt, nur zum Mähen, ungeliebt und ungenutzt.

So sah die Wiese vorher aus: (links ist der Hang, auf dem einige Rosen usw. stehen. Sonne: morgens früh, nachmittags bis Sonnenuntergang):

Das soll sich ändern – doch zuerst galt es, aus der Wiese mit lehmiger Grunderde eine pflanzbereite Bodenfläche zu bereiten. …Und so begaben sich Mr. Garten und Junior Garten vergangene Woche an die Arbeit: erst wurde die Wiese umgegraben:

 …dann mit einer Bodenfräse (oder wie heißt das Gerät korrekt …? ;-)) bearbeitet, etwas gelockert, die groben Grasnarben entfernt :

Staudengarten anlegen, bodenfräse, co.Eine ganz schöne Plackerei !

Staudengarten anlegen, Wiese zum Pflanzen vorbereiten, Oktober 2015

Die groben Grasnarben wurden entfernt, mit dem Hänger direkt auf die Deponie gefahren und auf dem Rückweg wurde direkt Humus mitgebracht – zum Einarbeiten und Auflockern der Erde:

 

Staudengarten anlegen Humus Oktober 2015 2015-10-23 001Nach einem bzw. zwei langen und anstrengenden Arbeitstagen ist die Fläche immerhin grob fertig und pflanzbereit – habt Ihr übrigens den Hulahupp-Reifen entdeckt – hier soll annähernd ein Pflanzkreis entstehen –  der -Reifen ist inzwischen in die Abteilung „Gartengeräte“ gewechselt ;-).

Staudengarten anlegen, grob fertig, Aus Wiese wird Pflanzfläche, Oktober 2015

So, nun noch  einmal die etwas genauere Planung: Die Wege sollen aus Wiese bestehen – das ist natürlich und kann gut gemäht werden. Dort, wo der Hulahopp-Reifen liegt, kommt noch ein Pflanzkreis hin. Der Pflanzstreifen wird sich evtl. noch um die Hausecke herumziehen, aber nur ca. 1-2 mtr., damit ein optischer Übergang zur anderen Wiese geschaffen wird.

Rechts vom späteren Pflanzkreis (Hulahopp) ist bereits ein Wiesenweg (am Haus nach oben), der später über eine -einfache- Treppe auf die Terrasse führen wird – dazu wird dann noch ca. 1-2 Lorbeerbüsche entfernt. Und schon ist man auf der Terrasse bzw. kann von der Terrasse in den Staudengarten gehen.

Vorne an die Straße (Sackgasse mit 2 Häusern) kommt entweder ein niedriger Staketenzaun oder nur eine Rosenhecke – auf jeden Fall mit einem Durchgang (evtl. Rosenbogen), der ja bereits durch den Wiesen-Eingangsweg (auf den oberen Bildern) erkennbar ist.

Welche Pflanzen kommen in den neuen Staudengarten?: Der Gedanke dieses Gartens ist, dass hier hinein nur Heilpflanzen, Wildkräuter,  oder sonstige Pflanzen kommen sollen, die „nützlich“ sind, entweder als „Heilpflanze“, für Kosmetik, Vögel, Natur, und Küche. Und dies alles natürlich optisch ansprechend, gemütlich, mit Bank…

Es wird eine Zeit dauern, aber nach und nach werden sich die Beete füllen…Ich freue mich und bin schon ganz gespannt, wie sich dieser Garten entwickeln wird… Im Moment fällt es -nicht nur mir – schwer, sich das Ergebnis vorstellen zu können, auch wenn es in meinem Kopf bereits „herumgeistert“ … Wunsch und Realität weichen jedoch erfahrungsgemäß stets voneinander ab ;-)).

Herbstlich-herzliche Grüße, Birthe

Advertisements

3 Kommentare zu “[Staudengarten anlegen] Aus Wiese wird Pflanzfläche für Heilpflanzen, Oktober 2015

  1. Das wird bestimmt ganz toll!!! Irgendwie braucht man doch immer wieder solche Projekte, auch wenn viel Arbeit damit verbunden ist! Ich bin schon sehr gespannt, wie sich dieser Gartenteil entwickeln wird!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

  2. Die Idee finde ich hervorragend. Aber bedenkt, dass Ihr vielleicht noch eine bemähbare Rasenkante einsetzt. Das ewige Abstechen der Kanten geht einem mit der Zeit richtig auf den Zeiger. Und man kann garnicht so schnell schauen wie das Gras in die Beete hineinwächst und guten Humus, mhhh, das schmeckt gut, da wachs ich gleich mal 2mal so gut. Ich habe auch jahrelang abgestochen, aber jetzt bin ich froh, dass dort Steine sind. Man wird ja auch nicht jünger. Liebe Grüße, Birgitt

    Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s