Garten Allgemein/Garten-Tagebuch/Garten-Tagebuch 2015/Gartenbeet/Im Garten/Sommer

[Garten] Projekt Bauerngarten, Teil 1 – unser (Nutz-) Garten soll schöner werden…

Unser Nutzgarten ist mit seinen 7,5 x 6,5 mtr. „quadratisch, praktisch, gut“ – naja, zumindest fast quadratisch ;-).

Nutzgarten Ende August 2015 - Übersicht -

Nutzgarten Ende August 2015 – Übersicht –

 

Nun soll daraus ein Bauerngarten entstehen…. Warum eigentlich?:

In diesem Jahr haben wir auf unseren Wanderungen und Ausflügen doch einige Bauerngärten gesehen und waren ganz entzückt. Das geht doch bei uns auch, dachte ich mir… Dabei spielt der optische Grund natürlich die größte Rolle, die farbige Vielfalt und der Mix von Nutzgarten und buten Blumen/Pflanzen ist einfach herrlich, oder? (Hier einige Eindrücke von Bauerngärten: Bauerngärten.de)

Will man uns besuchen, kommt man unweigerlich an unserem Nutzgarten vorbei, zumindest, wenn man den „offiziellen“ Weg geht ;-). Aus der Idee, diesen optisch ein wenig ansprechender zu gestalten, ein wenig abzugrenzen, damit man nicht immer „ungebremst“ darauf schaut, kam der Gedanke, einen Staketenzaun um das Beet herum zu stellen. Damit wäre die Sicht immerhin schon ein wenig abgelenkt… Soweit so gut… Wenn man einen Staketenzaun aufstellt, ist der Weg zu einem Bauerngarten auch nicht mehr weit. Also begab ich mich vergangenen Samstag an die Arbeit:

Ich hatte in den vergangenen Wochen extra nichts Neues mehr gesät, außer das „S“ wie Salat, sodass ich nun nur noch die wuchernde Rauke eindämmen musste – und  alle Erdbeeren herausriss, mir aber natürlich Ableger abschnitt und aufhob. Dann ging es weiter:

Ich maß die Wege ab, steckte sie mit Schnüren ab, ein Kreis in der Mitte darf natürlich auch nicht fehlen (der Hulahopp-Reifen gehört bei mir definitiv zum „Gartenzubehör“ :-)). Doch wie befestigen wir nun die Wege (ich habe sie nur 40 cm-schmal berechnet)?  Am natürlichsten, einfachsten und vielleicht sogar billigsten fanden wir Rindenmulch, der ja ohnehin um den Garten herum ausliegt und somit auch optisch ideal passt.  Als Wegeinfassung kommen Buchsbaumsetzlinge in die Erde, die nicht zu hoch werden sollen, aber eine optische Abtrennung darstellen sollen.

Birthemann begutachtete ein wenig skeptisch mein Werkeln, bot sich dann aber -mehr oder weniger freiwillig – an, die Wege mit dem Spaten ca. 20 cm auszuheben, um die ideale Voraussetzung für einen „ordentlichen “ Weg zu legen ;-). In der Zwischenzeit verteilte ich die anfallende Erde und setzte die jungen Erdbeerableger in die neu entstandenen Gartenfelder.

 

Projekt Bauerngarten, Übersicht

Projekt Bauerngarten, Übersicht

Projekt Bauerngarten anlegen - Wege sind ausgehoben, Erdbeeren gesetzt, August 2015

Projekt Bauerngarten anlegen – Wege sind ausgehoben, Erdbeeren gesetzt, August 2015

Projekt Bauerngarten anlegen

Projekt Bauerngarten anlegen

Man kann schon erahnen, was es werden soll, oder? Die Buchsbäume werden als nächstes gesetzt, dann folgt irgendwann der Staketenzaun – eigentlich kein großer Aufwand, das aufwändigste wird wohl, den Zaun zu setzen. Außerdem sollen zwei Türe/Toren hinein, ich dachte an einen Holzbogen auf der einen Seite, an den ich später z.B. Feuerbohnen oder Ähnliches setzen könnte, auf die gegenüberliegende Gartenseite vielleicht ein einfaches Gartentürchen. Was meint Ihr ?

Ich bin so froh, dass wir dieses Projekt nun angefangen haben – die Garten-Nutzfläche ist natürlich etwas kleiner geworden, aber ich habe nun etwas weniger Erdbeeren und empfinde es gar nicht als kleinere Fläche, außerdem haben wir  ja noch das Hochbeet…

Fortsetzung folgt…

Es grüßt herzlich, Birthe

Advertisements

7 Kommentare zu “[Garten] Projekt Bauerngarten, Teil 1 – unser (Nutz-) Garten soll schöner werden…

    • Ha! Da hast Du genau DIE Gretchenfrage gestellt, die wir uns auch schon stellen :-)))). Hast Du eine Idee? Der Kreis ist ja nicht wirklich groß, eben nur so groß wie ein Hulahopp-Reifen… Vielleicht eine Rosenstämmchen … aber hier ist es zu windig.. Vielleicht ein Buchsbaum-Formstämmchen… !? Mal sehen, im Moment ähnelt die Mitte eher einem „Kreisverkehr“ mit Insel ;-))).
      LG Birthe

      Gefällt mir

      • hmm… allenfalls würde sich ein kleiner ‚Brunnen‘ (z.B. halbes altes Weinfass) noch gut machen?! oder was ich auch immer ganz schön finde, jedoch ein wenig Platz benötigt ein Bäumchen…

        Gefällt mir

    • Der Aufwand hält sich eigentlich in Grenzen, da der Garten ja bereits besteht. Wir haben nur die Wege ausgehoben, etwas Mulch hinein, die Buchsbäume setzen…
      Der Zaun wird wohl die größte Herausforderung . Bin selbst schon gespannt, wie es aussieht, wenn es fertig ist – und freue mich darauf ! :-). LG Birthe

      Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s