Frühjahr/Garten NE/Garten-Tagebuch/Garten-Tagebuch 2015/Im Garten/Kartoffeln/Mai

[Umzug] Lauch, Pastinake, Sellerie und Co. ziehen in den Garten NE – 19.5.15

Die Eisheiligen sind vorbei oder zumindest nicht eisig und so habe ich den gestrigen Nachmittag genutzt, um Lauch, Porree, Pastinake, Sellerie und Co. , die ich in unserem Garten gesät und gehegt und gepflegt habe, im Garten NE auszusetzen…

Doch zuerst ein kurzer Bestandsaufnahme in einem Foto: Zwiebeln und Schalotten (gesteckt 17.4.), Möhren (direkt gesät 13.4., gekeimt ab Anf. Mai)  und Pastinaken (direkt gesät 7.3.), die ich vor einiger Zeit im Garten NE gesät und gesteckt habe, haben sich prächtig entwickelt. Die Möhren sind freilich erst Anfang Mai gekeimt, aber immerhin, sie sind da … Und im Hintergrund sieht man die vielen, vielen Rotkohl- und Weißkohlpflanzen, die alle gut angegangen sind…

Möhren, Pastinaken, Zwiebeln und Co. Garten NE 19.5.15

Pastinaken (erste drei Reihen vorne), Möhren,  Zwiebeln und Co. Garten NE 19.5.15

Garten NE, Zwiebeln, Pastinake, Möhren, Kohlrabi usw.19. Mai 2015

Garten NE: rechts un links vom „Weg“ Zwiebeln u. Schalotten, rechts davon  Weißkohl und Rotkohl – und überall dazwischen Kartoffeln 😉 19. Mai 2015

Meine Pastinaken, die ich zum gleichen Zeitpunkt (7.März)  zu Hause angesät habe, haben annähernd die gleiche Größe wie die Pastinaken aus der Direkt-Aussaat, allerdings waren die Töpfe auch sehr klein -wahrscheinlich zu klein, immerhin mussten sie nun über zwei Monate mit viel zu wenig Erde auskommen.

Diese Pastinaken setzte ich nun also zwischen und zu den anderen ins Beet… (ca. 10 Stück):

Pastinaken Sämlinge, Stand 19.5.15 (Aussaat März in -zu- kleinen Töpfen...

Pastinaken Sämlinge, Stand 19.5.15 (Aussaat März in -zu- kleinen Töpfen…

Pastinaken Pflanzen, eigene Aussaat März, Stand 20.5.15 links Direkt-Aussaat ins Freiland, rechts Aussaat in -zu- kleinen Töpfen. Trotzdem beide zufriedenstellend

Zum Vergleich  Pastinaken Pflanzen, eigene Aussaat März, Stand 20.5.15:
links Direkt-Aussaat ins Freiland, rechts Aussaat in -zu- kleinen Töpfen. Beide sehr zufriedenstellend, obwohl ich sicher bin, wenn die Töpfe (rechts) etwas größer gewesen wären, wären auch die Pflanzen schon viel weiter entwickelt…

******

Erfahrung für die nächste Saison 2016:  Entweder das vorherige Aussäen ganz weglassen… oder rechtzeitig pikieren in größere Töpfe, oder direkt in etwas größere Töpfe aussäen…

********

2) Nun sollten also der Lauch bzw. Porree hinzukommen, den ich im März in der Erde im Gewächshaus und in Töpfen gesät habe – wie man sehen kann, unterscheiden sich die Pflanzen im Topf kaum oder gar nicht von den Pflanzen, die ich direkt in die Erde gesät hatte.

Fazit: Die Pflanzen, die ich direkt in die Gewächshauserde gesät hatte, empfinde ich als etwas kräftiger als die Pflanzen, die ich in Töpfen gesät hatte. Außerdem war es wesentlich pflegeleichter, da ich sie nur feucht/nass gehalten habe und sie – im Gegensatz zu den Töpfen – nicht herumtragen musste und die Feuchtigkeit besser hielten, ohne Staunässe-Gefahr. Auch der Zeitpunkt stimmte: die Pflanzen haben nun genau die richtige Größe zum Umsetzen 🙂

*************

Erfahrung für die nächste Saison:    Ab März Lauchpflanzen in Gewächshaus-Erde säen und dort vorziehen!

**********

Lauch Porree (5,6,21,22), ausgesät im März im GH, Stand 19.5.15

Lauch Porree (5,6,21,22), ausgesät im März im GH, Stand 19.5.15

Lauch bzw. Porreepflanzen setzen

Lauch bzw. Porree setzen

Eines kann ich Euch sagen: das war gar nicht so einfach, geeignete Plätze für diese über 100 Lauchpflanzen zu finden – und den Sellerie. Ich befürchte, ich habe da doch so manches etwas eng gesetzt… Die alten bzw. neuen Kartoffeln haben mir meine ordentliche Gartenplanung ganz schön durcheinander gebracht… ;-). Also: hier eine Reihe, dort eine halbe Reihe, nochmal eine Reihe am Beetrand entlang… und hier und dort noch die eine oder andere Pflanze. Herzlichen Glückwunsch! Bin wirklich gespannt, wie sich das später alles auswächst … ;-).

3) Und dann hatte ich noch den Ende März gesäten Stangensellerie (40) und einige gekaufte Knollenselleriepflanzen, die im Garten NE einziehen durften:

Sellerie (Stangensellerie 40), und gekaufter Knollensellerie 19.4.15

Sellerie (Stangensellerie 40), und gekaufter Knollensellerie 19.4.15

Einige Kartoffelpflanzen musste ich entfernen, die meisten davon setzte ich aber einfach um und versuchte dabei und dadurch, wenigstens einige fast ordentliche Reihen hinzubekommen … Aber ich möchte die anderen, bereits wachsenden Pflanzen nicht unnötig unterbrechen, daher habe ich eben nur die störenden Kartoffeln umgesetzt.

Zwei Reihen Kartoffeln hatte ich bereits in der vergangenen Woche (16.5.) an den unteren Rand gesetzt – es scheint, als ob hier bereits einige kommen (es können aber auch alte sein ;-)).

Es ist hier nach wie vor staubtrocken – vorgestern hat es nachts einen ganzen Liter pro qm geregnet – wow ! Ich habe alles angegossen – dadurc kann man auf dem Foto die frischen Reihen ganz gut erkennen, immerhin WO ungefähr etwas sitzt. Und die Kartoffeln – überall…

„Gemischtes Durcheinander“ war der Kommentar von Schwiegermama – passend ausgedrückt – ich nenne es lieber „Mischkultur“ ;-)))) und lass mich überraschen :-).

Garten NE aktuell 19.5.,

Garten NE aktuell 19.5., „BESETZT“ (der vordere Teil ist nur scheinbar leer, hier habe ich vergangene Woche zwei Reihen Kartoffeln gesetzt).

Schließen möchte ich heute mit einem kurzen Blick über „die Bach“ zur Nachbarsseite – der blühende Anblick ist einfach zu schön:

Garten NE,

Garten NE, „Die Bach“ Mai 2015

Advertisements

3 Kommentare zu “[Umzug] Lauch, Pastinake, Sellerie und Co. ziehen in den Garten NE – 19.5.15

  1. Wo ich das gerade von den Eisheiligen lese. Die Landwirtschaftsuniversität Weihenstephan hat mal gesagt, dass, wenn die Kastanien in Deiner Nähe blühen, es keine Eisheiligen mehr gibt, sprich auch keine gefährlichen Nachtfröste. Wir halten uns nun schon seit 40 Jahren daran und haben noch nie einen Reinfall erlebt. LG Birgitt

    Gefällt 1 Person

    • Ach, das mit den Kastanien wusste ich noch nicht… Wieder etwas gelernt – Dankeschön :-). Ja, sie blühen schon fest. Ich kann mich nicht erinnern, dass es schon mal so warm war um die Eisheiligen herum, oder? Liebe Grüße,Birthe

      Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s