Frühjahr/Garten-Tagebuch/Garten-Tagebuch 2015/Schädlingsbekämpfung/Unkraut/Schädlinge/Nützlinge/Unkrautbekämpfung

[Ackerschachtelhalm] Brühe – Haltbarkeit… Könnt Ihr es riechen??

Ackerschachtelhalmbrühe gehört zu den biologischen Schädlings-Bekämpfungsmitteln und soll nicht nur der Stärkung von diversen Pflanzen dienen, sondern  z.B. auch gegen Blattläuse, versch. Pilzerkrankungen, Rost-/Mehltau, Sternrußtau an Rosen usw. helfen  Bereits im vergangenen Jahr hatte ich begonnen, damit unsere Rosen zu spritzen, allerdings erst recht spät… Um für das Frühjahr 2015 gewappnet zu sein – immerhin ist der Ackerschachtelhalm erst in einigen Wochen erntereif,  hatte ich mir also einen Vorrat angelegt

Vor einigen Tagen (Ende April)  öffnete ich erwartungsvoll den Eimer mit der Brühe, der den Winter über luftdicht verschlossen in der Garage verbrachte, und freute mich darauf, meine Rosen mit einem Regen feiner Ackerschachtelhalmbrühe zu besprühen. Beim Öffnen erwartete mich dann doch eine Überraschung:

Ackerschachtelhalmbrühe nach 12 Monaten = Ackerschachtelhalmjauche !

Ackerschachtelhalmbrühe nach 12 Monaten = Ackerschachtelhalmjauche !

Ein Geruch bzw. Gestank, kann ich Euch sagen ;-)… Seid froh, dass es noch kein Duft-Internet gibt ;-).  Damit Ihr es Euch noch ein wenig besser vorstellen könnt:

Ackerschachtelhalmjauche (ehemals Ackerschachtelhalmbrühe)

Ackerschachtelhalmjauche (ehemals Ackerschachtelhalmbrühe)

Nunja, Brühe wäre mir ja lieber gewesen – es hätte nicht so gestunken ;-).

Nachdem ich also dann die ekligen, glibbrigen festen Bestandteile aus der Flüssigkeit entfernt hatte, konnte ich die Rosen immerhin mit einer flüssigen Düngegabe/Stärkungsgabe über das Gießwasser erfreuen (verdünnt natürlich) – zum Glück geht der Gestank später nicht in die Blüten über ;-). Und wenn das aktuelle Regenwetter vorbei ist, bekommen die Rosen vorbeugend gegen Blattläuse eine Ackerschachtelhalm-Sprühdusche (verdünnt 1:5)… Bin mal gespannt, ob ich etwas bewirken kann!

Inwieweit in dieser Flüssigkeit überhaupt noch Dünge-/Stärkungspotenzen enthalten sind, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich denke, schaden kann es auf keinen Fall und wir werden sehen, ob ich den Läusebefall verhindern kann oder zumindest verspäten kann.

Und Ihr: Habt Ihr schon Erfahrungen mit Ackerschachtelhalm-Gaben gemacht ? An welchen Pflanzen? Sprühen oder Gießen? Konntet Ihr einen Erfolg „verbuchen“?

Was lernen wir daraus: Wenn ich im Sommer wieder einen Vorrat anlegen will – für 2016, werde ich die Brühe auf jeden Fall erhitzen und erst dann abfüllen, z.B. in große Flaschen, damit die Brühe nicht wieder macht, was SIE will… ;-).

Übrigens: kann jemand von Euch sagen, ob man Jauche auch verdünnt

 

9 Kommentare zu “[Ackerschachtelhalm] Brühe – Haltbarkeit… Könnt Ihr es riechen??

    • Hallo Markus, ja, meine Rosen stehen heute – nach immerhin 5 Jahren, gesund und prächtig da. Es hat ihnen zumindest nicht geschadet. Inzwischen gehe ich dazu über, Ackerschachtelhalm zu trocknen und dann im Frühjahr entsprechend etwas Tee anzusetzen (wenn ich daran denke). Das ist noch besser ;-).
      Herzliche Grüße und viel Glück mit Deinen Rosen – sie erholen sich wieder !
      Birthe

      Liken

      • Das freut mich das es bei dir geklappt hat. Haben deine Rosen schoneinmal Mehltau angesetzt bzw. Hast du schon eine Positive Reaktion mit der Schachtelhalm Brühe feststellen können?

        Gefällt 1 Person

        • Ich weiß nicht genau, woran es liegt – meine Rosen sind dieses Jahr gesund wie nie: Keine Läuse, -noch- kein Mehltau, kräftig grün , ich bin begeistert ! Dieses Jahr habe ich allerdings bisher noch nicht mit Ackerschachtelhalm gespritzt ;-).
          Mehltau habe ich an Rosen eher selten (außer dieses Jahr an der Apothekerrose, sie bekam aber auch keinen Dünger und keine Ackersch.Halm ;-)). Ansonsten eher Läuse und schwarze Flecken, die aber m.E. tatsächlich weniger waren, wenn ich die Rosen im Frühjahr behandelt hatte mit Ackersch. . Aber mann kann es natürlich nicht so recht nachvollziehen, woran es lag – schaden kann es aber auch nicht ;-).

          Liken

  1. Wir haben Schachtelhalm schon an alle Rosen verteilt! Im letzten Jahr war es zu spät, aber jetzt haben wir daran gedacht! Wir haben in unmittelbarer Nähe keinen, aber wir haben ihn uns in der Drogerie gekauft.

    Liken

  2. Hmmm, lecker … Ich habe vor zwei oder drei Jahren Beinwelljauche gemacht, die war frisch schon ein Erlebnis und wurde mit zunehmender Lagerung immer gruseliger … 😉 Danke für die Erinnerung, so ein bisschen Schachtelhalmtee können meine Pflanzen nach dem ganzen Regen vielleicht auch gut vertragen.

    Gefällt 1 Person

  3. Puh, ich kann es fast bis hier riechen. 😀
    Ackerschachtelhalmbrühe habe ich es nicht selbst gemacht,aber mein Brennnessel-Sud sah ähnlich aus. Und stank auch gewaltig. Alles was düngt, muss scheinbar stinken. 😀

    Gefällt 1 Person

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.