Im Garten

[Gärtnern mit dem Mond] (M)ein Vorsatz – und Versuch – in 2015

Man ist ja ständig auf der Suche nach neuen Wegen und Möglichkeiten, seine Arbeit und den Ertrag im Garten zu optimieren. Seit Jahren schon habe ich immer mal ein Auge auf „Gärtnern mit dem Mond“ geworfen, aber irgendwie hat es immer genügend Ausreden gegeben – oder es war einfach Bequemlichkeit, mich nicht intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen. Als ich dann beim Stöbern in der Buchhandlung/Zeitschriftenladen auf zwei Kalender stieß, die sich mit Garten und Mond auseinandersetzen, stand mein Entschluss fest: 2015 soll für mich bzw. unseren Garten im Zeichen des Mondes stehen. Immerhin ist es einen Versuch wert, finde ich. Es kostet nichts (außer den beiden Kalendern) und schaden kann es sicherlich auch nicht. Also : los geht’s  !

Mondkalender

Ich bin wirklich gespannt, ob meine Pflanzen stärker, reichlicher und größer werden, ob meine Ernte reichlicher ausfallen wird und die Früchte gar lagerfähiger sein werden…

Wenn ich an das vergangene Jahr 2014 denke, müsste ich da wohl so einiges am falschen Termin falsch gemacht haben: Die Früchte ließen sich nicht lange lagern, viele Pflanzen waren anfällig für allerlei Krankheiten usw… Dass der Mond natürlich kein „Wundermittel“ gegen ALLE Krankheiten und Schädlinge ist, ist natürlich auch klar, aber ich hoffe trotzdem auf sichtbare, fühlbare und schmeckbare Ergebnisse…

Nun werde ich mein Augenmerk viel mehr auf Pflanztage, Blütentage, Fruchttage, abnehmenden Mond usw. setzen und abwarten, was passiert…

Was sagt Ihr dazu – habt Ihr bereits Erfahrungen gemacht mit „Gärtnern nach dem Mond“ ?

Übrigens: Ich habe als Werbegeschenk noch einen weiteren Mondkalender erhalten, der sich weniger mit dem Einfluss des Mondes auf den Garten, als vielmehr auf Gesundheit und Alltag beschäftigt. Auch hier werde ich gezielt den Mond beobachten… ;-).  Mondkalender gesundheit kl.

Ich werde hier über meine Erfahrungen mit dem Einfluss des Mondes auf Leben und Garten berichten… Es grüßt herzlich,

Birthe

Advertisements

9 Kommentare zu “[Gärtnern mit dem Mond] (M)ein Vorsatz – und Versuch – in 2015

  1. Liebe Birthe,
    auch wenn es von vielen belächelt wird, ich richte mich schon seit einigen Jahren mit vielen Dingen nach dem Mondkalender und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Klar kann auch er keine Wunder vollbringen und manchmal ist es nicht möglich darauf Rücksicht zu nehmen, aber meistens klappt es ganz gut.
    Putze die Fenster möglichst bei abnehmendem Mond (da dann bevorzugt an Luft- u. Wärmetagen). Geht viel schneller als an anderen Tagen u. das Ergebnis wird besser.
    Lasse mir meine Haare an Jungfrau-Tagen schneiden (da sitzt der Schnitt besser, wenn ich dünne Haare hätte, würde ich mir einen Termin an Löwentagen geben lassen).
    Mein Zahnarztbesuch richtet sich nach dem Mondkalender: ideal für Zahnsteinentfernung abnehmender Mond an Steinbocktagen. Widder im zunehmenden Mond sind die ungünstigsten Tage für einen Zahnarztbesuch.
    Die Fußpflegerin suche ich bei abnehmendem Mond auf (auf keinen Fall an Fisch- oder Steinbocktage).
    Und natürlich achte ich auch bei der Gartenarbeit wenn möglich auf den Mond. Unkrautjäten, Mulchen und Düngen bei abnehmenden, Rasenmähen an Blatttagen, Gießen an Wassertagen usw.
    Als ich noch Gemüse angebaut habe, hat sich meine Nachbarin sehr gewundert, warum meine Zwiebel viel schöner waren, obwohl sie FAST zur gleichen Zeit wie ich gesteckt hat. Habe es ihr erzählt, nun arbeitet sie auch nach den Mondkalender.
    Bin gespannt wie es dir damit ergehen wird.

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    Gefällt mir

    • Liebe Uschi,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar, der mich richtig motiviert :-). Ja, ich kann es mir gut vorstellen, dass der Mond natürlich auch auf andere Bereiche Einfluss hat (besonders auf das Fensterputzen werde ich auch mal achten ;-), aber auch der Einfluss auf Haare und den gesamten Körper machen für mich durchaus Sinn). Ich denke sogar, dass die Menschen früher wohl viel mehr auf „Sonne, Mond und Sterne“ geachtet haben und deren Einfluss viel mehr genutzt haben als wir es uns heute vorstellen können. Ich lasse mich gerne überraschen, zumal es mich nichts kostet außer ein wenig Planung. Zu verlieren habe ich ja nichts, wenn ich es versuche ;-). Liebe Grüße, bis bald, Birthe

      Gefällt mir

  2. Hallo Birthe!

    Meine Schwiegermutter hat einen Mondkalender für den Garten und versucht sich daran zu halten.

    Bemerkt habe ich, dass es immer wieder total schwierig war, weil das Wetter oft nicht mitspielt, wenn etwas getan werden sollte. Und wenn sie dann alles hinausschiebt und auf die nächste Gelegenheit wartet, dann ist es manchmal auch schon zu spät.

    Ich denke, man sollte alles mit dem Hausverstand angehen und sich auch nach dem Wetter richten und keinesfalls der Sklave des Mondkalenders sein.

    Flexibilität ist in dem Zusammenhnag ganz wichtig denke ich!

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    • Liebe Maria,
      ja, das ist eine Sache, auf die ich auch schon gespannt bin: wie ich die „idealen“ Mondphasen mit Arbeit, Wetter usw. in Einklang bringen werde. Stress sollte es ja nicht werden. Wird wohl auch nicht immer klappen und ich bin gespannt – aber einen Versuch ist es mir schon wert :-). LG Birthe

      Gefällt mir

  3. Liebe Birthe, ich säte letztes Jahr meine Zitronengurken (das ist eine australische gelbe runde Sorte) aus, sie wollten einfach nicht keimen, obwohl ich sie vorher eingeweicht hatte. ich säte bei Vollmond nicht eingeweichte aus, die von der gleichen Mutterfrucht stammten: sie keimten und wuchsen.
    Seitdem glaube ich fest daran, schaffe es aber zeitlich nicht immer, den Vollmondtermin auch einzuhalten. Ich versuche es dieses Jahr wieder. Viele Grüße, Corinna

    Gefällt mir

  4. Liebe Birthe,
    ein wenig richte ich mich danach. Nicht bei allem. Unkraut jäte ich dann, wenn ich es nicht mehr ertragen kann, dann warte ich nicht unbedingt, bis der Zeitpunkt günstig ist.
    Bei Büschen oder Stecklingen, die ich mir selbst gezogen habe, bin ich da etwas fürsorglicher. Die pflanze ich tatsächlich nach dem Mondalender aus. Vielleicht wachsen sie wirklich besser an?! Und meine Sträucher werden auch nur an bestimmten Tagen zurückgeschnitten. Da würde mich die Familie vielleicht für bekloppt halten, allerdings bemerken sie´s ja gar nicht.
    Ob es ansonsten im Gemüsebeet oder so einen großen Unterschied macht kann ich nicht sagen. Ist sowieso jedes Jahr anders, nicht wahr?
    Liebe Grüße
    Isabell

    Gefällt mir

    • Liebe Isabell, finde ich ja interessant, dass Du bereits einige Erfahrungen gesammelt hast :-). Schaden kann es sicherlich nicht, sich ein wenig nach dem Mond zu richten, allerdings will ich mich davon nicht unter „Druck“ setzen lassen. Sicherlich kann man sich nicht immer nach dem Mond richten – die Arbeit muss gemacht werden, wenn man Zeit dazu hat… Mal sehen, wie es gelingt.
      Stimmt, irgendwie ist es jedes Jahr anders, aber 2014 war bei mir irgendwie besonders „mau“ – aber wohl nicht nur bei mir ;-). Lassen wir uns überraschen, ich freue mich schon auf den Frühling ! Liebe Grüße, Birthe

      Gefällt mir

  5. Ich muss gestehen, ich halte nichts vom Gärtnern mit dem Mond! Aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert! Du berichtest sicherlich von Deinen eigenen Erfahrungen!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s