Garten-Tagebuch/Gurken/Hochbeet/Juli/Kürbis/Krankheiten/Schädlingsbekämpfung/Sommer/Unkraut/Schädlinge/Nützlinge/Zucchini

[Hochbeet] Mehltauschnitt: vorher Dschungel – hinterher kahl; Echter Mehltau an Gurken, Zucchini, Kürbis…

Wie konnte es auch anders sein: Auch vor dem Hochbeet macht der Mehltau kein Halt. Trotzdem: Unser Hochbeet bzw. die Pflanzen darin haben sich bisher prächtig entwickelt, (Zier-)Kürbisse, Zucchini, Gurken und Kohl sind wahnsinnig gewachsen und tragen eifrig Früchte:

Kürbis und Co. im Hochbeet, 24. Juli 2014

Kürbis und Co. im Hochbeet, 24. Juli 2014 (teilweise schon nach dem Mehltauschnitt)

Hochbeet, 24. Juli 2014

Zierkürbisse im Hochbeet, 24. Juli 2014

Zucchini im Hochbeet, 24. Juli 2014

Zucchini im Hochbeet, 24. Juli 2014

 

"Dschungel" Hochbeet 24.7.14

„Dschungel“ Hochbeet 24.7.14

Einige Ranken haben sich bereits ihren Weg in die Himbeeren und sogar in Nachbars Garten gesucht:

Hochbeet, Kürbisranken in Nachbars Garten..., 24. Juli 2014

Hochbeet, Kürbisranken in HImbeeren(oben) und in Nachbars Garten (unten)…, 24. Juli 2014

 

Doch neben der einen oder anderen Schnecke, die sich tatsächlich die Mühe gemacht haben, über die Holzwände nach oben zu schleimen, hat sich nun auch der echte Mehltau breit gemacht, gut erkennbar an dem weißen Belag auf der Blattoberseite, wie man bereits auf den obigen Fotos erkennen kann.

So sieht das aus der Nähe aus :

Echter Mehltau an Kürbispblättern

Echter Mehltau an Kürbisblättern

Eklig, nicht wahr? Die Blätter sind von einer weißen Schicht überzogen und trocknen nach und nach ein, wie man auf dem nachstehenden Foto gut erkennen kann – in der linken oberen Ecke ist ein bereits eingetrocknetes Blatt…

Echter Mehltau an Kürbisblatt, (Juli 2014)

Echter Mehltau an Kürbisblatt, (Juli 2014) – links oben ein bereits vertrocknetes Blatt

Normalerweise breitet sich der echte Mehltau erst im August aus, aber dieses Jahr ist eben alles früher…

Eine biologische Behandlungsmethode ist das Gießen und/oder Spritzen mit einem Milch-Wasser-Gemisch: man nimmt -fettarme- Milch, mischt sie im Verhältnis 1:9 mit Wasser und gießt die befallenen Pflanzen 2x wöchentlich damit. Die in der Milch enthaltenen Mikroorganismen bekämpfen den gefürchteten Mehltau-Pilz. Das enthaltene Natriumphosphat stärkt zudem die Abwehrkräfte der Pflanze und beugt somit einer erneuten Erkrankung durch den echten Mehltau vor.

Dies werde ich ausprobieren, doch da der Befall an meinen Kürbis-/Zucchini-/Gurkenpflanzen bereits so groß ist, habe ich mich dazu entschlossen, zunächst einmal alle stark befallenen Blätter abzuschneiden, um ein allzu schnelles, weiteres Ausbreiten zu verhindern. Als ich dann anfing, merkte ich schnell, das dies eine größere Sache wird und ich wurde unsicher, ob ich die Pflanzen wirklich von so vielen ihrer wertvollen Blättern befreien soll… ? Doch es nützt sich, sagte ich mir, einige Früchte habe ich bereits geerntet, einige entwickeln sich gerade. Selbst wenn diese Radikalkur zur verzögerten Entwicklung der Früchte führt – der Mehltau schwächt Blätter und Pflanzen ebenso. Also was soll’s: Ab damit!

In bzw. unter dem Blätterdschungel entdeckte ich dann noch mehr Früchte und man kann hier so richtig sehen, wie viele Kürbisse sich bereits entwickelt haben – die hellen Kürbisse sind bereits richtig groß und einige Kilogramm schwer!

 

Hochbeet, nach Mehltauschnitt, Juli 2014

Hochbeet, nach Mehltauschnitt, Juli 2014

Hochbeet, 24. Juli 2014

Hochbeet, 24. Juli 2014

Die Kürbisse usw. habe ich NICHT entfernt, sie dürfen weiterwachsen. Gurken und Zucchini ernte ich ständig, und einige Hokkaidokürbisse sind auch bereits groß genug und dürfen in Kürze geerntet werden. Lange Triebe habe ich allerdings entspitzt, um weiteren Längenwachstum zu verhindern, die Pflanzen sind lang genug, sie können nun ihre Kraft in die Ausbildung neuer Früchte stecken…

 

Hochbeet, nach Mehltauschnitt, 24. Juli 2014

Hochbeet, nach Mehltauschnitt, 24. Juli 2014

Hochbeet nach Mehltauschnitt, 24.7.14

Hochbeet nach Mehltauschnitt, 24.7.14

Nicht erschrecken: die große freie Fläche ist u.a. durch das Entfernen/Ernten der zwei Riesen-Blumenköhle entstanden ;-). Trotzdem haben die Ranken  teilweise nun sehr viele alte Blätter weniger, doch am Ende der Ranken, d.h. neuere Blätter sind oft -bisher- ohne Mehltaubefall… Aber irgendwie sieht das Hochbeet im Moment schon ein wenig …“traurig“ aus – irgendwie schon so ein wenig herbstlich, was meint Ihr?

Heute werde ich die Pflanzen  noch mit der Milch-Wasser-Lösung gießen und hoffe, dass die Pflanzen den doch etwas radikalen Blätterverlust gut überstehen – nun werden sie sicherlich erst einmal ihre Kraft in die Bildung neuer Blätter stecken müssen.

Und dann darf ich natürlich nicht die Zucchini im Frühbeet vergessen, die zwar mindestens genauso fleißig Früchte trägt wie im Hochbeet – hier ist keinerlei Unterschied festzustellen… , aber die auch von Mehltau befallen ist…

Frühbeet - Zucchini, 24. Juli 2014

Frühbeet – Zucchini, 24. Juli 2014

Allerdings, wenn ich es mir recht überlege… Ich werde einen Test machen, d.h. ich werde diese Zucchinipflanze NICHT schneiden, sondern einfach nur mit einer Milch-Wasser-Lösung gießen… Mal sehen, was passiert ;-).

Es grüßt herzlich aus dem Hochbeet,

Birthe

 

 

 

Advertisements

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s