Garten Allgemein/Gartenbeet/Im Garten/Schädlingsbekämpfung/Unkraut/Schädlinge/Nützlinge

Der Schneckenzaun: Wirksame Schneckenbekämpfung – Schneckenabwehr statt Schnecken-Mord

Seit nunmehr 13 Jahren schützen wir unser Gemüsebeet mit einem Schneckenzaun – und seit 12 Jahren ist unser Gemüsebeet quasi schneckenfrei ! 🙂 (dies ist keine Werbung für Schneckenzäune, sondern wirklich nur unsere Erfahrungen mit unserem Schnecken-Abwehrzaun, den wir vor ca. 13 Jahren angelegt haben – und den wir nie mehr missen möchten).

Ich liebe unseren Garten – und ich liebe die Natur. Und zur Natur gehören eindeutig auch Schnecken. Auch wenn ich Schnecken nicht hasse, in meinem Nutz-Garten haben sie nichts verloren – da verstehe ich keinen Spaß !

In einem anderen Beitrag habe ich bereits über die diversen Schneckenbekämpfungsmittel geschrieben, heute möchte ich einmal unseren Schneckenzaun vorstellen, der seit 13 Jahren zuverlässig die Schnecken auf einfachste und biologische Weise aus unserem Nutzbeet heraushält:

Unser Nutzgarten ist 7,40 mtr.  lang und 6,50 mtr. breit (= knapp 48 qm)

Gemüsebeet - 13-Jahre- alter Schneckenzaun, Juni 2014

Gemüsebeet – 12 Jahre- alter Schneckenzaun, Juni 2014

Hier gibt es Erdbeeren, Brokkoli, Salat, Zucchini, Buschbohnen, Erbsen – aber KEINE Schnecken ;-))))).

Das war nicht immer so:

Als wir vor 15 Jahren in unser Eigenheim einzogen, fing ich an, diesen Garten zu bearbeiten, freudig und willig, aber völlig unerfahren. Es wurde Salat, Zucchini, Erdbeeren usw. angepflanzt, aber im Laufe des Sommers wurde ich immer frustrierter : Schnecken und Fraßschäden überall, und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass unser Nutzgarten eine einzige Futterstelle für sämtliche Schnecken aus der Nachbarschaft war.

Was taten wir nicht alles: Bierfallen, Holzbretter, abends im Dunkeln bewaffnet mit Taschenlampe, kleiner Schippe und Eimer ab ins Beet auf Schneckensuche – alles mit kurzfristigem, aber keineswegs dauerhaftem Erfolg. Wie frustrierend das war, könnt Ihr Euch sicherlich vorstellen …

Am Ende der Saison bzw. des Sommers stand für mich fest: entweder die Schnecken oder wir ! Entweder es geschieht nun etwas gegen diese Schneckenplage oder ich übergebe/überlasse den Garten den Schnecken und mache NICHTS mehr – Schluss, Ende ! Mit Schneckenkorn konnte ich mich noch nie anfreunden, auch wenn ich Schnecken immer mehr hasste, DAS hatten sie dann doch nicht verdient, sie hatten doch nur Hunger – es musste doch eine andere, biologisch einwandfreie Möglichkeit geben, diesen Tieren eine Grenze zu zeigen. Und siehe da:

Als wir von einer damals noch nicht so verbreiteten Schneckenabwehr lasen – stand für uns fest: so ein Schneckenzaun muss her !  Gesagt, getan – im nächsten Frühjahr ging es los :

1) Schneckenzaun kaufen – im Baumarkt, nicht billig, aber es sollte ja auch langlebig sein. Material: verzinkte Stahlbleche, deren speziell gebogener Rand für die Schnecken nahezu unüberwindbar macht.

2) Mein Mann ist stets bemüht, alles sehr genau und ordentlich zu machen, was ihm meist auch gelingt (im Gegensatz zu mir ;-). Das heißt: Der Schneckenzaun sollte nicht einfach in die Erde hineingesetzt werden sondern „richtig“ fest und stabil sein und möglichst „ewig“ halten. Was war zu tun:

Er kaufte Randsteine (Rasenkantensteine), vergrub diese rund um den Nutzgarten herum in mühevoller Kleinarbeit in der Erde (ca. 15 cm tief).

3) Dahinter bzw. davor, je nach Blickrichtung, wurde dann das Blech gesetzt und mit Erde beigefüllt.

4) Um eine ordentliche Rasen-Mähkante bzw. einen Abschluss zum Rasen hin zu bekommen, wurden nun noch Pflastersteine vor die Randsteine gesetzt. Wunderbar, denn hier fährt seitdem das Rad des Rasenmähers entlang.

Schneckenzaun, Teilstück, Juni 2013

Schneckenzaun (12 Jahre alt), Teilstück, mit Randstein und Pflasterstein, Juni 2013

Schneckenzaun (13 Jahre alt), Rasenkante

Schneckenzaun (12 Jahre alt), Rasenkante und Ecke

5) Am Rasen entlang haben wir also nun eine befahrbare Rasenkante, die anderen beiden Seiten haben wir mit Rindenmulch augefüllt.

Schneckenzaun (13 Jahre alt), Juni 2014

Schneckenzaun (12 Jahre alt), Juni 2014

6) Nun gilt es darauf zu achten, dass keine Pflanzen über den Schneckenzaun nach draußen wachsen und eine Brücke bilden. Aber das ist kein Problem, der Garten ist groß genug und so eng an den Rand setze ich keine Pflanzen. Der Mulch und die Pflastersteine ringsherum tragen ihr übriges zur Schneckenabwehr bei, den Mulch ist bei ihnen nicht sehr beliebt…

7) Im ersten Jahr nach dem Aufbau des Schneckenzauns habe ich noch weiterhin Schnecken gejagt – wir haben zwar die Schnecken ausgesperrt, aber natürlich auch die im Beet wohnenden Schnecken dort eingesperrt. Diese galt es nun zu finden und zu entfernen(dies gelang recht gut mit durch nächtliches Jagen und durch Holzbretter, die wir als vermeintliches Versteck auslegten). Offensichtlich hatten wir nicht alle Eier-Nester gefunden, denn auch im nächsten Sommer gab es noch einige Schnecken – allerdings längst in überschaubarer Anzahl und in spürbar abnehmender Menge :-). Im Jahr darauf waren Schnecken Mangelware…

8) Wir sind mit unserem Schneckenzaun mehr als zufrieden – heute, 12 Jahre später, steht er immer noch gut da, zwar nicht mehr „wie neu“, aber fast ;-). Und er wird locker mindestens noch weitere 12 Jahre halten, da sind wir sehr zuversichtlich. Schnecken habe ich dank dem Schneckenzaun schon lange keine mehr im Nutzgarten, es ist soo angenehm: kein Gift, kein Sammeln, kein Jagen, keine Fraßschäden – zumindest nicht von Schnecken…

Der Zaun hat bisher keinerlei Pflegeaufwand oder Reparatur benötigt, der Arbeitsaufwand zu Beginn hat sich gelohnt – Geld und Arbeit waren mehr als gut investiert.

Fazit:

Ich kann diesen Schneckenzaun wirklich wärmstens weiterempfehlen. Biologisch, einmaliger Aufwand, langlebig, äußerst wirksam.

Unser Tipp: Ich habe gesehen, dass damit geworben wird, dass er einfach  nur in die Erde gesteckt werden muss… Das ist zwar möglich, allerdings wird er eindeutig haltbarer und stabiler durch eine Randbefestigung wie mein Mann sie vorgenommen hat – oder etwas Ähnliches.

Nun würde mich wirklich sehr interessieren, wie Eure Erfahrungen mit einem Schneckenzaun sind – und wie Ihr ihn verankert oder aufgebaut habt. Ist die Schneckenabwehr bei Euch auch so erfolgreich ? Freue mich sehr über Eure Kommentare?

Es grüßt herzlich aus dem Beet,

Birthe

Advertisements

5 Kommentare zu “Der Schneckenzaun: Wirksame Schneckenbekämpfung – Schneckenabwehr statt Schnecken-Mord

  1. Liebe Sabine,
    herzlichen Dank für Deinen Kommentar :-). Ich muss sagen, ohne den Schneckenzaun hätte ich die Lust am Garten schon lange verloren und so bin ich sozusagen ein „Fan“ von diesem Zaun.Gerne darfst Du diesen Beitrag mit anderen teilen, denn das Problem „Schnecken“ ist ein wirklich lästiges Übel, und der Schneckenzaun hilft definitiv! Einmal gebaut – und für immer Ruhe :-)). LG Birthe

    Gefällt mir

  2. Toll von diesen deinen Erfahrungen zu lesen! Von einem Schneckenzaun habe ich heute zum ersten Mal erfahren – durch dich, aber du kannst dir sicher sein, da werde ich noch mehr lesen und andere informieren … Ich würde gern deinen Beitrag auf meinem Blog und auf fb teilen, wäre das in Ordnung? LG Sabine.

    Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s