Deko/Frühjahr/Garten Allgemein/Mai/Mini-Teich/Terrasse

Frühjahrsputz im Mini-Teich / Miniteich Neu anlegen, Mai 2014

Das Wetter lädt heute richtig zur Gartenarbeit ein und mein Plan für heute: unseren Mini-Teich säubern und neu anlegen. Vor drei Jahren haben wir diesen Mini-Teich angelegt, aber die Winter hat er bisher nie wirklich überstanden. Im Frühjahr ist daher stets eine komplette Ausräumung, Säuberung und quasi Neuanlage nötig. Halb so schlimm, immerhin handelt es sich um einen Mini-Teich und der Arbeitsaufwand ist wirklich überschaubar:

1) Der „alte“ Teich wurde von mir komplett geleert – Wasser und Pflanzen waren reichlich mit Algen besetzt. Da half nur eines:  Pflanzen, Steine, Kies und Pumpe herausholen, Wasser ausschütten. ALLES gründlich säubern, von Algen befreien, den Kies waschen (geht gut mit Kindersieb und einem/mehreren Eimer(n) Wasser, evtl. einem Gartenschlauch, einem Schwamm…  KEIN Spüli oder Seifenlauge verwenden, da sich die Rückstände kaum komplett entfernen lassen – das können wir jedoch in unserem Teich, in dem Pflanzen und vielleicht sogar die eine oder andere Schnecken leben sollen, nicht gebrauchen ;-).

 

Frühjahrsputz Mini-Teich: Pflanzen, Pumpe, Steine, Kies herausholen, Wasser abschütten. ALLES gründlich säubern, schrubben (Foto: Mai 2014)

Frühjahrsputz Mini-Teich: Pflanzen, Pumpe, Steine, Kies herausholen, Wasser abschütten. ALLES gründlich säubern, schrubben (Foto: Mai 2014)

 

Mini-Teich, Frühjahrsputz bzw. Säuberung (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, Frühjahrsputz bzw. Säuberung (Foto: Mai 2014)

2) Nun, da ich alles gesäubert habe – kann ich meinen Mini-Teich also neu einrichten: Den Boden fülle ich mit dem gesäuberten Kies – für die Optik. TEICHERDE kommt mir nicht mehr in den Mini-Teich. Ich kann nur von Teicherde im Mini-Teich abraten ! Als ich vor 3 Jahren mit diesem Mini-Teich angefangen habe, kaufte ich extra Teicherde, füllte sie hinein, dann die Pflanzen usw. Das Wasser war fast immer trüb, die Schmutzrückstände in der Erde sorgten außerdem dafür, dass das Wasser schnell Algen ansetzte. Also: Erde brauchen wir in einem Mini-Teich nicht, außer in den kleinen Planztöpfen für die Wasserpflanzen.

 

Mini-Teich, Neuanlage, Kieselsteine als Bodenbelag (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, Neuanlage, Kieselsteine als Bodenbelag (Foto: Mai 2014)

3) Vorbereiten der Pflanzen – die ich neu gekauft habe – die Pflanzen des letzten Jahres waren zu sehr veralgt.

Ich habe Wasser-Hahnenfuss gekauft (in einem Wasserbehälter OHNE Erde), auf der Verpackung ist „Zone 5“ als Pflanzort angegeben, also „Schwimmpflanze“. Außerdem steht auf der Beschreibung: „Im Teichboden verwurzelt und mit Schwimmblättern ausgestattet“, Blüte weiß mit gelber Mitte, ab Mai. Der Wasserhahnenfuss gedeiht auch in fließenden Gewässern. Tipp: Durch den Schatten, den Schwimmpflanzen erzeugen wird das Algenwachstum ghemmt.“ Also genau die richtige Pflanze für uns 😉 – Fließendes Gewässer haben wir durch die Pumpe….  Da ich jedoch nicht möchte, dass die Wurzeln sich wild in unserem kleinen Teich ausbreiten, habe ich die Pflänzchen einzeln ausgebreitet und mit der Wurzel in einen kleinen Topf gesetzt, den ich mit einem extra Teichsubstrat (kleine Steine, eine Art Mischung zwischen Hydrokultur und Steine) gefüllt habe.

Mini-Teich, Neuanlage, Einsetzen Wasser-Hahnenfuss (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, Neuanlage, Einsetzen Wasser-Hahnenfuss (Foto: Mai 2014)

Außerdem habe ich doch wenigstens eine Pflanze retten können, auch wenn ich ehrlich gesagt,, nicht ganz weiß, um welche Pflanze es sich handelt … Evtl. eine Mini–Seerose… ? Wir werden sehen… Auf jeden Fall habe ich sie gründlich abgewaschen und von Algen befreit. Diese Pflanze benötigt also nun tatsächlich Erde,also kommt nun doch Teicherde zum Einsatz. Da sie aber bereits „versorgt“ ist in einem Topf, decke ich die Erde nochmal gründlich mit den kleinen Kieselsteinen ab (oder TEichsubstrat), damit die Erde uns nicht den Teich eintrübt.

Mini-Teich Neuanlage, Wasserpflanze, Erde mit Kieselsteinen abgedeckt, (Seeerose?). Foto: Mai 2014

Mini-Teich Neuanlage, Wasserpflanze, Erde mit Kieselsteinen abgedeckt, (Seeerose?). Foto: Mai 2014

4) Nun wird das Wasser in den Teich gefüllt – ich nehme Leitungswasser, das ist am saubersten und ohne Rückstände. Sauberes Regenwasser ist natürlich WESENTLICH besser, wer also darauf zurückgreifen kann: umso besser ! :-). Den Hahnenfuss-Topf habe ich auf den Boden gestellt, er kann ruhig tief sitzen. Für Pflanzen, die nicht ganz so tief ins Wasser dürfen, habe ich bereits zwei gesäuberte Steine zur Erhöhung in den Bottich gelegt.

Bei einer Wasserhöhe von knapp 30 cm ist bei mir  die Wasserfüllung komplett, man sollte den Mini-Teich nur zu drei Viertel füllen…

Mini-Teich Neuanlage, Wasserfüllung, (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich Neuanlage, Wasserfüllung, (Foto: Mai 2014)

5) Ich habe noch einen Pflanzkorb mit drei verschiedenen Wasserpflanzen gekauft, der jedoch nicht auf den Teichboden gestellt werden darf – das wäre den Pflanzen zu tief. Nun könnte ich ihn natürlich auf meine Stein-Erhöhung stellen, die ja bereits in der Wanne liegen, aber ich habe etwas vieel Besseres: Einen schwimmenden Behälter für Pflanzkörbe !!! (Schwarzer Behälter rechts). Einfach genial, er gehörte zum Wasser-Pflanzensortiment, das  ich es  vor zwei Jahren zusammen  gekauft habe, ähnlich dem, das ich dieses Jahr gekauft habe (siehe Mitte Foto). Aber damals war dieses Pflanzsortiment in eben diesem Schwimmbehälter eingebettet, den ich vorhin gesäubert hatte. Dieser Behälter besteht einfach aus einem Schaumstoffrand, der mit einem schwarzen Vlies umbettet ist – der Bezug geht nach unten weiter und umschließt den Pflanzkorb. Sehr positiv ist, dass das Vlies Wurzeldurchlässig ist! D.h. dass der Korb sogar ein – wenn auch vermindertes – Wurzelwachstum zulässt. Feine Wurzeln wachsen hindurch,ohne das Vlies zu zerstören, es ist heute – im dritten Jahr – wie neu :-). Und mein neu gekaufter Pflanzkorb passt wie angegossen hinein…

 

Mini-Teich Neuanlage, Schwimmender Wasserkorb für Wasserpflanzen. (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich Neuanlage, Schwimmender Wasserkorb für Wasserpflanzen. (Foto: Mai 2014)

6) Wie man sieht, ist das Wasser schön klar 🙂 – weil ohne Erde ;-). Nun fehlt noch eine Pumpe, die für Bewegung und Sauerstoff sorgt – und für ein plätscherndes Ambiente…

Meine Pumpe heißt „Miss Turtle“ und ist bereits 3 Jahre alt, was man ihr aber nich ansieht ;-). Wichtig ist natürlich, darauf zu achten, dass die Pumpe selbst IMMER im Wasser hängt, läuft sie trocken, könnte das ihr plötzliches Ende bedeuten – muss es aber nicht ;-).

Darf ich vorstellen: Miss Turtle :

Mini-Teich, Neuanlage, Miss Turtle (Wasserpumpe), Foto: Mai 2014

Mini-Teich, Neuanlage, Miss Turtle (Wasserpumpe), Foto: Mai 2014

Nun also an die Arbeit, Miss Turtle: „Wasser marsch“

Mini-Teich anlegen, "Miss Turtle" - Teichpumpe, (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich anlegen, „Miss Turtle“ – Teichpumpe, (Foto: Mai 2014)

7) Das war’s schon – unser Mini-Teich ist fertig, nun noch etwas „rundherum“ gestalten, hier muss ich mir noch Genaueres überlegen, aber auch für den Moment sieht es ganz nett und gemütlich aus. Achso: ich habe noch eine schwimmende Wasserhyazinthe eingesetzt (vorne links), die sehr schnell wächst. Überhaupt wird es wohl nicht lange dauern, bis sich die Pflanzen ausbreiten und der Teich grün und grüner wird . Wir/Ihr werdet sehen…

8) Was fehlt… Tiere...? Naja, eigentlich NEIN, in diesem kleinen, auch noch schwarzen Behälter, heißt sich das Wasser schnell auf. Es wird recht warm,wenn natürlich auch nicht heiß. Also bitte KEINE Fische einsetzen, das geht nicht und sie würden es nicht überleben… Was aber ganz gut geht – sind Schnecken! Einer unserer Nachbarn hat einen „richtigen“ Teich mit Fischen, Schnecken usw.. Von ihm werde ich mir in den nächsten Tagen 2-3 Schnecken besorgen, die sich in unserem Teich stets recht wohl zu fühlen scheinen – sie vermehren sich sogar und halten  Wannenrand und Pflanzen in der Regel recht sauber, solange die Belastung nicht zu groß wird… Vor dem Winter dürfen sie zurück in den „großen“ Teich…

Einige Impressionen:

Mini-Teich, (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, Terrasse (Foto: Mai 2014)

Mini-Teich, Terrasse (Foto: Mai 2014)

9) Nun heißt es: die Pumpe möglichst täglich laufen lassen, das Wasser beobachten und sich an dem Mini-Teich erfreuen ! Viel Spaß !! :-))

Es grüßt herzlich,

Birthe

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu “Frühjahrsputz im Mini-Teich / Miniteich Neu anlegen, Mai 2014

  1. Das alte Wasser weg zuschütten wäre ein fataler Fehler. Die Mikroorganismen die sich darinnen gebildet haben sind wichtig für die Lebensqualität der darin lebenden Tiere und Pflanzen unter anderem auch für die Sichtverhältnisse im Wasser. Ein eingefahrener Teich hat klares Wasser, neu eigelassenes Wasser ohne Filter wird zu einer grünen Brühe.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, lieben Dank für diesen ausführlichen und hilfreichen Kommentar :-). Ja, das stimmt zweifellos, das „alte“ und eingefahrene Wasser ist wohl das Beste, was man Tieren und Pflanzen bieten kann. Da das WAsser sooo grün war, habe ich es komplett ausgetauscht. Regenwasser wäre mir danach auch lieber gewesen, stand mir aber leider zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung. Dieses Jahr habe ich das alte Wasser zumindest teilweise wieder verwendet und abesiebt. Herzliche Grüße, Birthe 🙂

      Gefällt mir

  2. Danke für die Tipps. wir haben gerade am Wochenende unsere 2 Teiche in Augenschein genommen…..
    Im vergangenen Sommer konnten wir uns trotz Filterung und UV Lampe vor Algen nicht retten, wir haben mit der Harke eimerweiße das Zeug herausgeholt. Auch jetzt ist noch einiges drin. Als nächstes werden wir jetzt die Filteranlage in Gang bringen und dann möglichst alles von den Algen herausfischen. Ich hoffe, daß der dadurch gelöste Kleinkram durch den Filter vernichtet wird ?

    Gefällt mir

    • Ja, vielleicht geht es wirklich „in“ den Filter, der dann natürlich wieder gereinigt werden muss. Schnecken sind noch die besten „Teichreiniger“, und völlig natürlich…. Unser Teich kommt jetzt auch in Kürze wieder ins Freie. Viel Spaß mit Teich und Garten und herzliche Grüße,Birthe 🙂

      Gefällt mir

  3. Du zeigst anschaulich, wie viel Arbeit hinter so einer Mini-Teichanlage steckt. Ich habe auch einen Miniteich, allerdings im Boden versenkt. Manchmal möchte ich ihn am Liebsten entsorgen, aber wenn dann ein Fröschlein am Rand sitzt und quakt, dann finde ich ihn wieder schön.
    VG Anette

    Gefällt mir

    • Hallo, Danke für Deinen Kommentar, ich freue ich sehr über feedback… Eigentlich war es gar nicht soo viel Arbeit, ich habe es zwar schon einige Weile vor mir hergeschoben, da ich mir irgendwie graute, aber es war nur halb so schlimm. Einmal angefangen, war der Teich in weniger als zwei Stunden in Betrieb und erfreut uns nun auf der Terrasse. Es lohnt sich ;-). Wenn Dein Teich im Boden versenkt ist, hast Du entsprechend andere Möglichkeiten für die Gestaltung. Ist sicherlich auch nett, oder ? Liebe Grüße, Birthe

      Gefällt mir

  4. Oje, das mit den Mäuschen ist natürlich schade, da hätte ich auch keine Freude am Teich…
    Die Frage bezüglich der Pumpe ist überhaupt nicht dumm, sondern absolut gerechtfertigt – denn so wirklicht benötigt man eine Pumpe nicht.
    Es ist eine Deko und wir mögen dieses sanfte Plätschern ;-). Sie „bringt“ für die Wasserqualität oder das Planzenwachstum – oder für bzw. gegen Algen allerdings nichts. Wenn man blühende Seerosen in so einem Mini-Teich haben möchte, sollte man sogar auf eine spritzendes Wasserspiel verzichten, da die Seerosen das Spritzwasser, das ihre Blätter benetzt oder trifft, als „Regen“ ansehen und somit keine Blüten bilden oder sie nicht öffnen würden. Aber mein Wasser-Hahnenfuss scheint es ja sogar zu mögen, und auch Wasserhyazinthe und Wassersalat haben sich in den letzten Jahren damit sehr wohl gefühlt… Also einfach mal ausprobieren, der Einsatz ist recht gering und die Freude dafür groß :-). Liebe Grüße !

    Gefällt mir

  5. Das ist eine wirklich hübsche Idee 🙂 Wir mussten unseren schon vorhandenen Teich leider aufgeben, weil dauernd Mäuschen darin ertrunken sind. Da wäre so ein Mini-Teich ja eine gute Alternative. Wozu genau brauchst du die Pumpe, wenn keine Fische drin sind? Entschuldige die dumme Frage, ich habe von Teichen null Ahnung^^

    Gefällt mir

ich freue mich über Eure Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s